Thumsenreuther Schütze Simon Weiß holt sich Siegerscheibe des traditionellen Further ... Ruhige Hand beim Drachenstich

Das Drachenstich-Festschießen wird als größtes regelmäßig stattfindendes Festschießen Ostbayerns bezeichnet. Unter der Schirmherrschaft des Ehrenbürgers der Stadt Furth im Wald und "Drachenvaters" Manfred Zollner wurde dieses Festschießen vom 7. bis 18. August im Schießsportzentrum "Grenzfähnlein" ausgetragen.

von Redaktion OnetzProfil

Die vom Schirmherrn gestiftete Schützenscheibe und damit auch die ausgesetzten 500 Euro gewann Kadermitglied Simon Weiß von der Schützengesellschaft Thumsenreuth mit einem ausgezeichneten 4,9-Teiler.

461 Schützen am Start

Auch Schirmherr Manfred Zollner überraschte mit einem 15,4-Teiler, was ihm den 17. Platz auf Fest- und Sachpreisscheibe einbrachte. Seinen Preis, ein Fernglas, stiftete er wieder dem Veranstalter. Insgesamt 461 Schützen aus 73 Vereinen in 56 Mannschaften waren an die Schießstände getreten und erwiesen dem Schirmherrn Manfred Zollner und dem Schützengau "Grenzfähnlein" die Ehre.

Mit 500 Euro dotiert

Die vom Schirmherrn gestiftete Drachenstichfestscheibe, dotiert mit 500 Euro, sicherte sich der Kaderschütze Simon Weiß von der SG Thumsenreuth mit einem 4,9-Teiler. Diese Ehrenscheibe verbleibt jedoch im Schießsportzentrum.

Den zweiten Platz mit einem 9,4-Teiler belegte Heinz Brunner von den Vorwaldschützen Steinach, sein Preis waren 300 Euro. Auf dem dritten Platz landete Heinrich Mühlbauer von den Reichsburgschützen Cham mit einem 9,7-Teiler, was ihm 200 Euro einbrachte. Für das Schießen standen 50 Sachpreise bereit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp