28.02.2012 - 00:00 Uhr
GebenbachOberpfalz

Demenzwochen arbeiten gegen die Isolation Erkrankter - Bilderausstellung geplant Betroffene nicht kaltstellen

von Redaktion OnetzProfil

Dass auch die Demenzwochen 2012, die in der Zeit vom 21. September bis 27. Oktober stattfinden, wieder ein Erfolg werden, dessen sind sich die Organisatoren der dieses Mal im gesamten Landkreis und in der Stadt Amberg stattfindenden Aktion sicher. AOVE-Geschäftsführerin Waltraud Lobenhofer und SEGA-Geschäftsstellenleiterin Jutta Streher informierten bei dem ersten Koordinationstreffen in Gebenbach die interessierten Organisationen.

Die Demenzwochen finden unter dem Dach des Vereins zur Förderung der seelischen Gesundheit im Alter (SEGA) statt und werden mitorganisiert von der AOVE, der LAG Amberg-Sulzbach und dem Naturpark Hirschwald. Laut SEGA-Geschäftsstellenleiterin Jutta Streher haben sowohl der Landkreis Amberg-Sulzbach als auch die Stadt Amberg eine finanzielle Unterstützung zugesagt.

Die Demenzwochen sollen für die Thematik Demenz sensibilisieren und aufzeigen, dass Menschen mit Demenz dazugehören und die Gesellschaft viel mehr tun muss, damit sich Betroffene nicht zurückziehen und in Isolation gedrängt werden.
Beim Programm steht fest, dass die Eröffnung der Demenzwochen am Welt-Alzheimer-Tag (21. September) im Klinikum St. Anna in Sulzbach-Rosenberg stattfindet. Waltraud Lobenhofer ist es wichtig, dass alle in dieser Zeit stattfindenden Veranstaltungen (Amberger Seniorentage oder Sulzbach-Rosenberger und Poppenrichter Seniorenwochen) einbezogen werden. Es wurde auch angeregt, wieder eine Bilderausstellung zu organisieren, die an einem Ort mit großem Publikumsverkehr gezeigt wird.

"Viele Organisationen haben ihre Teilnahme schon zugesagt", freute sich Waltraud Lobenhofer (siehe "Teilnehmer"). Die Infoveranstaltung für die Kommunen des Naturparks Hirschwald findet am 5. März im Amberger Rathaus statt, die der LAG Amberg-Sulzbach am 8. März im Rathaus in Sulzbach-Rosenberg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.