17.04.2013 - 00:00 Uhr
GebenbachOberpfalz

Gemeinderat schaut bis ins Jahr 2018 voraus Liste an Projekten

von Redaktion OnetzProfil

(zöh) Projekte, die über das neue "Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept" (ILEK 2013) in der Kommune verwirklicht werden sollen, waren zentrales Thema der Gemeinderatssitzung. Um eine weitere Förderung der Arbeitsgemeinschaft Obere Vils Ehenbach (AOVE) zu gewährleisten, müssen die neun Mitgliedsgemeinden ein solches ausarbeiten.

Zur örtlichen Umsetzung beschloss das Gremium einstimmig die Anmeldung mehrerer Projekte. So sollen bis 2018 Radwegverbindungen zwischen Gebenbach und den Nachbarkommunen geschaffen werden. Mit Hilfe der Städtebauförderung soll die Innerortsentwicklung verbessert werden. Ein Heimatmuseum ist ebenfalls geplant. Eine Teilrenaturierung des Gebenbachs steht ebenso auf der Projektliste wie die verbesserte kommunale Zusammenarbeit beim Einkauf und bei Bauhöfen.

Auch eine Dorferneuerung für Kainsricht wurde angedacht. Sollte sich die Bevölkerung dafür entscheiden, so wird diese bis 2018 abgeschlossen sein. Bürgermeister Peter Dotzler über die erste Sitzung des Arbeitskreises "Gemeindechronik". Derzeit werde Material gesammelt und an der Digitalisierung der alten Chronik und von Fotos gearbeitet.
Dotzler gab bekannt, dass das Gemeinschaftshaus in Atzmannsricht für den Staatspreis vorgeschlagen wurde, ebenso das Anwesen der Familie Rösch in Gebenbach. Im Sommer werden beide Projekte durch eine Kommission bewertet. Gemeinderat Cajetan Kredler fragte an, warum mehrere Häuser in der Schulstraße nicht ans DSL-Netz angeschlossen wurden. Dotzler beauftragte die Verwaltung mit der Prüfung. Gemeinderätin Christine Sabisch erklärte sich zur Übernahme eines Schöffenamtes bereit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp