14.01.2018 - 14:04 Uhr
GebenbachOberpfalz

Gemeinde Gebenbach ehrt bei Neujahrsempfang verdiente Bürger Das ist neu: Domina stärkt Blutbild

Den Neujahrsempfang der Gemeinde Gebenbach nahm Bürgermeister Peter Dotzler zum Anlass, verdiente Bürger seiner Kommune zu würdigen.

Auszeichnung für verdienste Bürger (von links): Bürgermeister Peter Dotzler, Maria Hirsch, Theresa Stauber, Bürgermeister Dominik Obermeier, Rita Butz, Michaela Stauber, Bürgermeister Cajetan Kredler und Pfarrvikar Christian Preitschaft. Bild: gf
von Autor GFRProfil

In seiner Laudatio sagte das Gemeindeoberhaupt, dass für Pfarrvikar Christian Preitschaft die Nächstenliebe oberste Priorität habe. Er helfe als Seelsorger oder auch mit seinem Blut, denn Preitschaft habe bereits 50 Mal seinen Lebenssaft gespendet, das mache insgesamt 25 Liter aus. Peter Dotzler überreichte eine Urkunde und die Ehrennadel des Roten Kreuzes sowie "zur Stärkung des Blutbilds" eine Flasche Rotwein der Sorte Domina.

Maria Hirsch sei vor 20 Jahren Ortsbäuerin in Gebenbach gewesen, sagte der Bürgermeister. Am Kathreinabend 1997 hätten sich im Hahnbacher Rittersaal Landfrauen aus den der Arbeitsgemeinschaft Obere Vils/Ehenbach (AOVE) angehörenden Gemeinden zum gemeinsamen Singen getroffen und beschlossen, einen Landfrauen-Singkreis zu gründen. Der sei dann regelmäßig am Lichtmesstag, bei Maiandachten, an Maria Himmelfahrt oder anderen Anlässen aufgetreten.

Nach fast 20 Jahren ziehe sich Maria Hirsch als Leiterin des Landfrauen-Singkreises zurück, sagte Dotzler, aber für ihr fast zwei Jahrzehnte langes ehrenamtliches Wirken gebühre ihr Dank und Anerkennung.

Weitere Originale aus der Gemeinde Gebenbach seien Rita Butz und die Geschwister Michaela und Theresa Stauber, stellte der Bürgermeister fest. Butz stamme zwar aus Ursulapoppenricht, fördere aber musikalische Talente in Gebenbach und auch überregional. Rita Butz führe Kinder und Jugendliche zur Musik hin, sie leite die Gebenbacher Stubenmusi und die Gitarrengruppe, organisiere Auftritte für ihre Gruppen. Sie habe es sogar geschafft, dass Michaela und Theresa Stauber auch schon bei der Adventsfeier der CSU in der Bundeshauptstadt Berlin auftreten hätten können.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.