01.02.2018 - 20:00 Uhr
Gebenbach

Gemeinderat Gebenbach: Auswertung der Seniorenbefragung Thema im Gemeinderat Gebenbach Senioren wollen mehr Sitzbänke und weniger Treppen

Zu viele Stufen am Friedhof, aber dafür zu wenige öffentliche Toiletten: So ganz zufrieden sind die Senioren mit der Situation in der Gemeinde Gebenbach nicht. Doch auch in anderen Bereichen muss sich etwas tun, wie die Seniorenbefragung 60plus der Arbeitsgemeinschaft Obere Vils/Ehenbach (AOVE) gezeigt hat. Deren Auswertung war Thema in der Sitzung des Gemeinderats.

von Marion Espach Kontakt Profil

Demnach haben manche Bürger Probleme, Friseure, Ärzte oder Lebensmittelgeschäfte zu erreichen. "Je älter sie sind, desto schwieriger ist es für sie", bemerkte die Seniorenbeauftragte und Gemeinderätin Christine Sabisch (Freie Wähler). Bürgermeister Peter Dotzlers (FW) Idee dazu: Eine Liste mit Dienstleistern soll erstellt werden, die Hausbesuche anbieten. "Das wäre zumindest eine Überlegung wert", sagte er.

Auch mehr Sitzbänke im Ort könnten nach Ansicht einiger Senioren nicht schaden. "Für ältere Menschen sind sie ja auch eine Art Begegnungsstätte", erklärte Sabisch. Und die sollten möglichst zentral, aber dennoch an ruhiger Stelle liegen. "Es hat aber niemand konkrete Vorschläge gemacht, wo Bänke stehen sollen. Da muss ich nochmals nachhaken", meinte die Gemeinderätin.

Handlungsbedarf sieht sie auch hinsichtlich der Wohnverhältnisse von Senioren. Zwar seien die meisten zufrieden mit ihrer aktuellen Lebenssituation. "Trotzdem ist einigen ihre Wohnung zu groß oder nicht barrierefrei." Ein Umzug kommt nach Angaben Sabischs aber für die wenigsten in Frage, weder in ein Heim noch eine behindertengerechte Wohnung.

Zwar machten sie sich Gedanken über Wohnstrukturen, aber keiner habe Ideen dazu. "Hier muss man die Leute abholen", stellte sie fest. Deshalb will die Seniorenbeauftragte abklopfen, welche Wohnformalternativen es gibt, und entsprechende Infobroschüren verteilen.

Für diejenigen, die Unterstützung bei Einkäufen, Garten- oder Hausarbeiten brauchen, kann sich Sabisch Nachbarschaftshilfen vorstellen. Auch Vorträge schweben ihr vor. So sollen Referate über Hausnotruf und Patientenverfügung oder zum Thema "Alt werden zu Hause" die Senioren aufklären - und ihnen irgendwann das Leben angenehmer machen.

Für Sie empfohlen

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.