27.04.2018 - 20:42 Uhr
GebenbachOberpfalz

DJK Gebenbach auf Mission "60-Punkte-Marke-knacken" beim SV Erlenbach Kein Schongang bei den Unterfranken

Für die DJK Gebenbach geht es am Samstag, 28. April, um 16 Uhr im vorletzten Auswärtsspiel der Saison zum SV Erlenbach in den unterfränkischen Landkreis Miltenberg. Die Gastgeber, die 2012 in die Bayernliga Nord aufgestiegen sind und seither der fünfhöchsten Liga angehören, liegen vier Spieltage vor Saisonende mit zehn Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf Rang 17 und müssen wohl wie im Vorjahr die Relegation bestreiten.

Marco Seifert (rechts), hier im Kopfballduell mit Johannes Kohl von der DJK Ammerthal, ist mit bisher 14 Treffern zweitbester Torschütze der DJK Gebenbach hinter Nico Becker (20). Bild: ref
von Autor LIKProfil

Mit zwei Siegen gegen Jahn Forchheim hatten sie sich im vergangenen Jahr in den Entscheidungsspielen durchgesetzt und damit ein weiteres Jahr Bayernliga-Zugehörigkeit gesichert. Diese Saison sollte es für die Elf von Trainer Sebastian Göbig ein einstelliger Tabellenplatz werden, der aber aufgrund großen Verletzungspechs seit längerem schon nicht mehr realisierbar war und auch der direkte Klassenerhalt mit bisher 23 gesammelten Punkten ist nur noch theoretischer Natur. Auch der Trainer selbst schnürte aufgrund des kleiner gewordenen Kaders zuletzt wieder seine Fußballschuhe.

Dass sich aber Göbigs Mannschaft nach dem neunten Spiel innerhalb von 28 Tagen wegen der bevorstehenden Relegation schonen will, darauf möchte sich Gebenbach nicht verlassen. "Sie wollen im Rhythmus bleiben und sich möglichst noch einige Erfolgserlebnisse holen", ist man auf DJK-Seite sicher, im Waldstadion keinen müden Sommerkick zu erleben. "Erlenbach spielt einen technisch guten Fußball. Zudem haben Philipp Traut und Fulbert Amouzouvi viel Geschwindigkeit und kommen mit Zug zum Tor. Für uns keine leichte Aufgabe, dort zu bestehen", sagt deshalb auch DJK-Trainer Faruk Maloku.

Alles andere als einfach war es auch im Hinspiel. Erst das Tor zum 2:1 von Pavel Novotny zehn Minuten vor Schluss sicherte den harterkämpften Dreier gegen einen spielstarken und torgefährlichen Gegner. Gebenbach überzeugte unter der Woche beim 3:1-Derbysieg in Ammerthal und damit war dann auch schnell die unnötige Heimniederlage gegen Erlangen-Bruck drei Tage zuvor (1:2) abgehakt. Nach diesem Erfolg vom Mittwoch kann der Aufsteiger in den restlichen vier Spielen versuchen, vielleicht noch die 60-Punkte-Marke zu knacken.

Dazu muss die Maloku-Truppe aber zunächst in Erlenbach zum Abschluss der englischen Woche bereit sein, nochmal an ihre körperlichen Grenzen zu gehen. Ob die gegen Ammerthal fehlenden Julian Ceesay und Ralf Jakob (Muskelverhärtung) wieder dabei sind, ist noch offen.

Der Fanbus fährt am Samstag um 10 Uhr am Sportheim ab, Fans können noch kurzfristig zusteigen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.