06.04.2018 - 21:50 Uhr
GebenbachOberpfalz

DJK Gebenbach erwartet DJK Don Bosco Bamberg "Besser als der Tabellenplatz"

Mit dem 2:1-Sieg beim TSV Aubstadt hat die DJK Gebenbach in der Rückrunde der Fußball-Bayernliga Nord gegen jedes Team des Führungsquartetts gepunktet. In den restlichen neun Spielen hat es der Aufsteiger nun meist mit Gegnern zu, die noch Punkte gegen den Abstieg brauchen.

So richtig reingrätschen müssen sich nur noch die Gegner - die DJK Gebenbach (im Bild Jonas Lindner bei einer Flanke) hat mit ihren 45 Punkten den Klassenerhalt in der Bayernliga Nord längst sicher. Bild: Ziegler
von Autor LIKProfil

Der erste ist am Samstag, 7. April, um 15 Uhr die DJK Don Bosco Bamberg. Die Oberfranken verließen am letzten Spieltag mit einem 3:0-Heimerfolg gegen die SpVgg SV Weiden die Relegationsplätze. "Das war ein unheimlich wichtiger Sieg für uns. Ich hoffe, dass daraus für uns ein Trend wird, denn wir müssen ja weiter punkten, dürfen uns auf diesem einen Erfolg nicht ausruhen", so Bambergs Trainer Mario Bail. Dabei konnte der Übungsleiter erstmals wieder auf mehrere Spieler zurückgreifen, die noch im März mit einer Uni-Auswahl in Südamerika unterwegs waren.

Zerrung bei Martin Kopac

"Sie sind definitiv besser als es der Tabellenplatz aussagt", warnt der Gebenbacher Coach Faruk Maloku. Spieler wie Schäffler, Kane, Fischer, Esparza, Kettler und Niersberger haben Regionalliga-Erfahrung. "Es wird mit Sicherheit wieder ein sehr hart umkämpftes Spiel werden." Die Qualität des Gegners war schon im Aufeinandertreffen in der Vorrunde zu sehen. "Wir konnten zwar das Hinspiel gewinnen, aber es war bis in die Nachspielzeit hinein auf des Messers Schneide. Erst durch den Treffer von Timo Kohler zum 3:1 war die Partie auf dem Kunstrasenplatz endgültig entschieden", erinnert sich Maloku. Ob DJK-Kapitän Kohler dieses Mal auflaufen kann, ist noch nicht sicher (Erkältung). Auch der Einsatz des defensiven Mittelfeldspieler Andre Biermeier ist ebenfalls wegen einer Erkältung noch fraglich. Sicher ausfallen wird dagegen Martin Kopac, der sich beim Abschlusstraining eine Zerrung zugezogen hat. Torjäger Niko Becker plagt sich zudem mit muskulären Problemen.

Trotzdem hofft Maloku, dass seine Elf auch gegen Don Bosco wieder so eine überragende kämpferische Leistung abrufen kann wie in den letzten beiden Spielen. "Wir haben uns in Aubstadt sehr gut präsentiert und alles aus uns rausgeholt. Dieses Spiel war unglaublich intensiv", lobte der DJK-Trainer.

Schweres Restprogramm

Da die Bamberger aus dem Stadtteil Wildensorg noch ein schweres Restprogramm vor der Brust haben, werden sie versuchen, erst in Gebenbach und dann am Dienstag beim FC Amberg möglichst viele Punkte aus der Oberpfalz mitzunehmen. Mario Bail sieht seine Mannschaft "in der Außenseiterrolle", will damit aber sicherlich auch den ganz großen Druck von seinen Spielern nehmen.

Auf der anderen Seite möchte die DJK Gebenbach zu Beginn der englischen Woche ihre starke Heimbilanz weiter ausbauen. Am Mittwoch, 11. April, steht das Nachholspiel zu Hause gegen Ansbach auf dem Terminplan

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp