DJK Gebenbach erwartet Würzburger Kickers II
Liga-Alltag nach den Festtagen

Jubel und kein Ende. Neuling DJK Gebenbach mischt die Liga auf, gewann zuletzt drei Partien in Folge, darunter die Derbys gegen Weiden und Amberg, und liegt vor dem letzten Hinrundenspiel auf Platz fünf. Bild: Ziegler
Sport
Gebenbach
13.10.2017
122
0

Die vergangenen Wochen waren aufregend für Bayernliga-Neuling DJK Gebenbach. Sie haben aber auch ihre Spuren hinterlassen.

Zuletzt erlebte der Aufsteiger echte fußballerische Festtage, kam es doch innerhalb weniger Tage für den Dorfverein gleich zu zwei historischen Duellen in der Fußball-Bayernliga Nord gegen die Traditionsvereine SpVgg SV Weiden und FC Amberg. Diese beiden geschichtsträchtigen Derbys gewann die Mannschaft von DJK-Trainer Faruk Maloku mit 1:0 (Weiden) und 2:0 (Amberg). Dass dabei ausgerechnet dem Gebenbacher Eigengewächs Marco Seifert, der auch schon zwei Jahre beim FCA kickte, die Siegtreffer gelangen, hätte man sich aus Gebenbacher Sicht nicht besser ausmalen können. Nach diesen Höhepunkten kehrt am Samstag, 14. Oktober, um 15 Uhr, wenn die U 23-Mannschaft der Würzburger Kickers in Gebenbach erwartet wird, wieder der normale Liga-Alltag ein. Gegen das mit einem Durchschnittsalter von unter 20 Jahren blutjunge Team aus Unterfranken steht die DJK vor einer ganz kniffligen Aufgabe. "Sie haben zwar die jüngste Mannschaft der Liga, nur sind das alles Top-Fußballer mit viel taktischer und technischer Ausbildung. Jeder hält sich konzentriert an seine positionstaktische Aufgabe, ihre Fußballstruktur ist sehr modern", sagt DJK-Trainer Faruk Maloku.

Ziel seines Kollegen Christian Demirtas ist es, die Talente auszubilden und näher an den Profikader des Drittligisten heranzuführen. Mit 21 Punkten liegen die zuletzt dreimal ungeschlagenen Würzburger auf Platz zehn und haben dabei noch ein Nachholspiel (Erlangen-Bruck). "Wir wollen unsere Auswärtsbilanz aufpolieren. Wir wissen aber auch, dass wir in Gebenbach auf einen sehr starken Aufsteiger treffen, der sich in der Liga sehr gut entwickelt hat. Da wird es schwer für uns", sagt der spielende Co-Trainer Dennis Schmitt. Mit seinen 24 Jahren ist er zugleich der älteste (!) und mit drei Jahren in der Regionalliga Süd-West bei Mainz 05 II auch der erfahrenste Gästeakteur.

"Die Kickers haben durch den deutlichen Sieg am letzten Spieltag sehr viel Selbstvertrauen getankt. Fünf Treffer gegen Weiden muss man erst einmal schaffen", sagt Maloku. "Mit bisher nur vier Niederlagen in der Vorrunde kann man schon an der Statistik erkennen, dass es sehr schwer ist, die jungen Würzburger zu besiegen." Für Gebenbach wird es schwer, die bisher so positive Heimbilanz mit nur einer Niederlage (1:2 gegen Eltersdorf) auszubauen. Neben Tobias Stubenvoll (Kreuzbandriss) und Oliver Gorgiev (Muskelfaserriss) drohen mit Dominik Haller und Marco Seifert, die diese Woche nicht trainieren konnten, zwei weitere Spieler auszufallen. "Die englische Woche gegen drei direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt, davon noch zwei schwierige Derbys hintereinander, hat bei einigen meiner Spieler Spuren hinterlassen", sagt Maloku. Welche Spieler letztendlich zur Verfügung stehen, entscheidet sich kurzfristig.

DJK Gebenbach: Nitzbon (1), Dietrich (21), Ceesay (3), Becker (7), Kohler (10), Seifert (11) ?, Hempel (14), Libotovsky (18), Haller (20) ? , Jonas Lindner (23), Jakob (25), Nico Lindner (16), Böhm (22) , Biermeier (5), Kopac (24), Novotny (15)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.