DJK Gebenbach im Neulingsduell
Kein Spaziergang in Schweinfurt

Sport
Gebenbach
13.04.2018
78
0

Unter den Zuschauern beim 7:1-Spektakel der DJK Gebenbach am Mittwochabend gegen die SpVgg Ansbach war auch ein Besucher aus Brasilien. Ein so traumatisches Erlebnis wie die 1:7-Niederlage im WM-Halbfinale 2014 gegen die DFB-Auswahl für ihn und seine fußballverrückten Landsleute war es für die junge Ansbacher Mannschaft sicherlich nicht, trotzdem litt der Gast vom Zuckerhut mit dem unterlegenen Gegner mit. DJK-Trainer Faruk Maloku blickte vor dem Gastspiel in der Fußball-Bayernliga Nord am Samstag, 14. April, um 16 Uhr in Schweinfurt auch noch einmal auf den Mittwoch zurück: "Wir haben als Team sehr gut funktioniert. Jeder hat die Konzentration hochgehalten und sauber über die 90 Minuten das Spiel durchgezogen. Diesmal haben wir den Faden nicht verloren und die Tore richtig stark rausgespielt."

Zum Abschluss der englischen Woche geht es nach Unterfranken zum abstiegsgefährdeten 1. FC Schweinfurt 05 II. "Wir wissen, wie schwer jeder Gegner dieser Liga zu spielen ist. Schweinfurt spielt ein neues System, sehr kompakt und diszipliniert. Die letzten Ergebnisse waren allesamt sehr knapp. Über 75 Prozent ihrer Punkte haben sie zu Hause eingefahren", weiß Maloku. "Deshalb müssen wir uns bewusst sein, dass wieder ein hohes und konstantes Niveau gefordert ist, um dort bestehen zu können." Sollte seine Truppe im Aufsteigerduell gegen die "kleinen Schnüdel" an die Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen können, wäre das genau der Entwicklungsprozess, den er sich für seine Mannschaft wünscht. So wie sich der Drittletzte nach der Winterpause präsentiert, wird es aber für den Fünften Gebenbach richtig schwer, den vierten Sieg in Folge einzufahren und den 3:1-Hinspielsieg zu wiederholen.

Die ersatzgeschwächte Truppe von Schweinfurts Trainer Berthold Göbel nutzte im Nachholspiel am Mittwoch in Ammerthal ihre zahlreichen Chancen nicht und verlor durch ein Elfmetertor in der Nachspielzeit äußerst unglücklich. "Ich bin wahnsinnig zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft", sagte Göbel trotz der Niederlage und auch Kollege Faruk Maloku glaubt, dass der Mitaufsteiger, der nach der Winterpause mit zwei Siegen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden eine ausgeglichene Bilanz aufweist, noch von den Abstiegsrängen wegkommen kann. "Ein Grund mehr, den Gegner nicht zu unterschätzen". Nicht zur Verfügung stehen Maloku Tobias Stubenvoll, Benedikt Dietrich und Martin Kopac. Ob Oliver Gorgiev wieder spielen kann, ist noch fraglich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.