DJK Gebenbach schlägt Burglengenfeld – Seifert trifft zweimal
Ohne Kapitän und defensiv zum Sieg

"Vom Niveau, das man für die Bayernliga braucht, sind wir momentan noch weit entfernt." Zitat: Faruk Maloku, Trainer der DJK Gebenbach
Sport
Gebenbach
12.02.2018
90
0

Gegenüber der 2:4-Niederlage einen Tag zuvor in Neudrossenfeld zeigte sich die DJK Gebenbach am Sonntag beim 2:1-Sieg gegen Landesligist Burglengenfeld zwar formverbessert aber so richtig zufrieden war DJK-Trainer Faruk Maloku mit der Leistung seiner Schützlinge dennoch nicht: "Vom Niveau, das man für die Bayernliga braucht, sind wir momentan noch weit entfernt", sieht er noch erheblichen Verbesserungsbedarf bis zum Einstieg in die Punkterunde am 4. März.

In den drei noch anstehenden Testspielen gegen Cham, Jahn Regensburg II und zum Abschluss gegen Ligakonkurrent Bayern Hof wird sich zeigen, ob der bis zur Winterpause so starke Neuling auch für die Restsaison gewappnet ist. Gegen Burglengenfeld fehlte Timo Kohler. Der DJK-Kapitän hatte beim Warmmachen Oberschenkelprobleme und zog sich vorsichtshalber wieder um. Verzichten musste Maloku auch auf Andre Biermeier, der derzeit sein erstes Staatsexamen für das Lehramt schreibt.

Mit einer defensiveren Grundausrichtung als noch 24 Stunden zuvor in Neudrossenfeld begann die DJK auf dem Kunstrasenplatz im Naabtal-Park. Kai Hempel und Jonas Lindner bildeten eine Doppelsechs. Es dauerte fast 20 Minuten, ehe der Bayernligist die Begegnung besser in den Griff bekam, ohne allerdings vor dem gegnerischen Gehäuse die nötige Konsequenz zu zeigen.

Der Tabellenfünfte der Landesliga Mitte hatte nach zwölf Minuten durch Anton Schreyer die Führung auf dem Fuß, die DJK-Torhüter Michael Nitzbon mit einem starken Reflex verhinderte. Auf der anderen Seite vergab Pavel Novotny völlig frei stehend aus kurzer Distanz die beste DJK-Chance der ersten Hälfte kläglich. Für ihn kam in der zweiten Halbzeit Marco Seifert, der mit seiner ersten Aktion nach schnellem Umschaltspiel zum 1:0 traf. Im weiteren Spielverlauf gab es immer wieder Passagen, in denen Gebenbach den Gastgebern zu viel Raum gewährte und nicht energisch genug attackierte. Nach einer Stunde ersetzte Johannes Böhm auf der rechten Außenverteidiger-Position Ralf Jakob.

Burglengenfeld spielte weiter engagiert, und Benjamin Epifani traf (79.), nachdem ihm die Kugel nach einem Gestochere am Strafraum vor die Füße fiel, nur die Latte. Kurz vor Ende war wieder Marco Seifert nach einem Lupfer über die Abwehr frei durch und schob zum 2:0 ein. In der letzten Minute traf Benjamin Epifani noch mit einem halbhohen Schuss aus 17 Metern zum 2:1-Endstand.

DJK Gebenbach: Nitzbon (46. Damiano) - Ceesay, Libotovsky, Gorgiev, Jakob (60. Böhm) - Hempel, Jonas Lindner - Haller, Kopac, Becker - Novotny (46. Seifert)

Tore: 0:1/0:2 (48./87.)Marco Seifert, 1:2 (90.) Benjamin Epifani - SR: Felix Hahn (SV Theuern) - Zuschauer: 30

Vom Niveau, das man für die Bayernliga braucht, sind wir momentan noch weit entfernt.Faruk Maloku, Trainer der DJK Gebenbach
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.