13.05.2018 - 15:52 Uhr
GebenbachOberpfalz

DJK Gebenbach schlägt FC Amberg - Neuanfang ohne Trainer Lutz Ernemann Derby ohne große Emotionen

Kein Feuer, keine Leidenschaft, keine mitreißenden Zweikämpfe. Beim 5:2-Sieg der DJK Gebenbach im Nachbarduell der Bayernliga Nord gegen Absteiger FC Amberg fehlt fast alles, was ein Derby ausmacht. "Wir haben heute Sommerfußball gesehen", sagt Gästetrainer Lutz Ernemann. Und er betont nach der Partie, beim Neuanfang nicht dabei zu sein.

Marco Seifert von der DJK Gebenbach (links) bejubelt den 1:1-Ausgleich. Der Amberger Innenverteidiger Daniel Gömmel (vom Pfosten verdeckt), FC-Torhüter Maximilian Bleisteiner (am Rasen) und Abwehrspieler Fabian Helleder (rechts hinten) konnten nicht mehr rettend eingreifen. Der spätere Gebenbacher Torschütze Pavel Novotny sieht noch dem Ball hinterher. Bild: Ziegler
von Autor LIKProfil

DJK-Trainer Faruk Maloku verzichtete auf die angeschlagenen Julian Ceesay, Kai Hempel und Ralf Jakob. Kapitän Timo Kohler blieb zunächst auf der Bank. Gebenbach tat sich zu Beginn schwer, in der dichtgestaffelten Gästeabwehr Lücken zu finden und mit dem ersten Angriff der Gäste lag der Tabellenfünfte plötzlich im Rückstand (5.). FC-Torjäger Sebastian Schulik durfte unbehelligt aus 16 Metern abziehen und seinen 14. Saisontreffer erzielen.

Gebenbach diktierte vor nur rund 350 Zuschauern zwar das Geschehen, hatte auch deutlich mehr Ballbesitz, aber es dauerte fast eine Viertelstunde, bis es erstmals richtig gefährlich wurde vor dem Gehäuse von Ambergs Torhüter Max Bleisteiner. Nach einer weiten Flanke von Oliver Gorgiev traf Niko Becker den linken Außenpfosten (14.). Drei Minuten später aber doch der Ausgleich: Marco Seifert war frei und schob aus kürzester Distanz ein. Der Führungstreffer der DJK in der 34. Minute schien dann nicht unhaltbar: Martin Kopac legte ab auf Dominik Haller - und dessen 17-Meter-Schuss landete flach neben Bleisteiner im Eck. Praktisch mit dem Pausenpfiff drückte Pascal Tischler eine Freistoß-Flanke am langen Pfosten zum 2:2-Ausgleich über die Linie.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Amberg defensiv einigermaßen stabil zu stehen, was der jungen Gästeelf aber zunehmend schwerer fiel. Was die DJK dann zwischen der 48. und 68. Minute an klarsten Möglichkeiten, darunter auch ein vergebener Foulelfmeter von Dominik Haller, leichtfertig liegen ließ, war schier unglaublich. "Wenn man ehrlich ist, hätte das auch weitaus höher ausgehen können", sagte Ernemann, der froh war, dass seinen Jungs ein Debakel erspart blieb. Dem Führungstreffer der Heimelf in der 51. Minute ging ein Missverständnis zwischen Torhüter Bleisteiner und einem Abwehrspieler voraus. Pavel Novotny war der Profiteur. Das 4:2 durch einen Seifert-Kopfball (66.) und auch das 5:2 (77.) von Niko Becker waren wieder sehenswert herausgespielt.

Nein, das werde ich nicht tun.Trainer Lutz Ernemann auf die Frage, ob er mit dem FC Amberg den Neuanfang in der Bezirksliga starten werde

Den "Sommerfußball" im letzten Heimspiel, bei dem die Spritzigkeit und oft auch die Konzentration fehlten, wollte DJK-Trainer Faruk Maloku aber nicht überbewerten. "Über die gesamte Saison hinweg haben es die Jungs richtig gut gemacht und dieser Gesamteindruck bleibt." Ein ähnliches Fazit zog auch Lutz Ernemann für seine Truppe. "Die Jungs haben eine sehr harte Saison hinter sich. Keiner hat den anderen hängengelassen", freute er sich über den Zusammenhalt seiner Schützlinge trotz der vielen Negativerlebnisse. Die Frage, ob er mit dem FC Amberg den Neuanfang in der Bezirksliga starten werde, beantwortete Ernemann klar: "Nein das werde ich nicht tun. Da werden andere Entscheidungen wohl getroffen werden."

DJK Gebenbach: Nitzbon, Biermeier, Jonas Lindner, Libotovsky, Gorgiev, Haller, Böhm, Kopac, Seifert (80. Kohler), Becker, Novotny (73. Nicolas Lindner)

FC Amberg: Bleisteiner, Tischler, Helleder, Gömmel, Florek (66. Hüttner), Keilholz, Spieß, Ram, Fruth, Schulik, Popp

Tore: 0:1 (5.), Sebastian Schulik, 1:1 (18.) Marco Seifert, 2:1 (34.) Dominik Haller, 2:2 (45.) Pascal Tischler, 3:2( 51.) Pavel Novotny, 4:2 ( 66.) Marco Seifert, 5:2 (77.) Niko Becker - SR: Mario Hofmann (Heroldsbach) - Zuschauer: 345 - Besonderes Vorkommnis: (55.) Max Bleisteiner (FC) hält Foulelfmeter von Dominik Haller

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.