25.08.2017 - 20:10 Uhr
GebenbachSport

DJK Gebenbach schwant nichts Gutes bei Viktoria Aschaffenburg Nach "Aschebersch"

Die bisherige Auswärtsbilanz der DJK Gebenbach - sieht man einmal vom 3:0-Auftaktsieg in Hof ab - lässt auch für das fünfte Gastspiel in der Bayernliga Nord beim Meisterschaftsanwärter Viktoria Aschaffenburg nichts Gutes für den Aufsteiger erahnen. 1:3 beim 1.FC Sand, 1:6 beim Würzburger FV und zuletzt 1:4 in Ansbach, nimmt man dann noch das 0:3 unter der Woche im BFV-Totopokal beim 1.FC Lichtenfels dazu, wäre es keine große Überraschung, wenn der Aufsteiger auch in "Aschebersch" wie die Einheimischen ihre Stadt am bayerischen Untermain nennen, eine deutliche Niederlage einstecken müsste.

von Autor LIKProfil

"Wir gehen natürlich in das Spiel rein, um einen Sieg einzufahren. Alles andere wäre enttäuschend, da brauchen wir nicht drum herumreden," lässt Aschaffenburgs Trainer Jochen Seitz keinen Zweifel daran, dass die Punkte am Samstag, 26. August, um 14 Uhr im Stadion Am Schönbusch in Aschaffenburg bleiben sollen. Die Mannschaft des ehemaligen Bundesligaprofis (VfB Stuttgart, Schalke 04, SpVgg Unterhaching) hat unter der Woche ebenfalls im Pokal gegen den Landesligisten TSV Abtswind beim 6:3-Erfolg den Torabschluss erfolgreich praktiziert und will sich jetzt weiter an die Tabellenspitze vorarbeiten.

"Nach dem Spiel findet Aschaffenburgs Stadtfest statt, da möchten sich die Spieler dann auf die Schulter klopfen lassen, was zusätzlich motiviert", erwartet DJK-Trainer Faruk Maloku einen selbstbewussten Gegner. Björn Schnitzer und Daniele Toch im Mittelfeld machen mit ihrer individuellen Klasse oft den Unterschied.

Auf der anderen Seite wird der Kader der DJK immer kleiner. Abwehrspieler Tobias Stubenvoll hat sich das vordere Kreuzband gerissen und fällt für diese Saison aus. Der Regionalliga erfahrene Innenverteidiger Andre Biermeier ist noch auf Studienreise und ob der in den letzten Spielen fehlende Johannes Böhm (Ferse) auflaufen kann, ist noch sehr fraglich.

Überdies hat sich Stürmer Dominik Siebert diese Woche dem Landesligisten SC Ettmannsdorf angeschlossen und Remi Szewczyk wechselt in die Reservemannschaft, um ebenfalls mehr Spielzeiten zu bekommen."

DJK Gebenbach: Nitzbon (1), Dietrich (21), Ceesay (3), Becker (7), Gorgiev (9), Kohler (10), Seifert (11), Hempel (14), Libotovsky (18), Haller (20), Novotny (15) Jonas Lindner (23), Jakob (25), Nico Lindner (18), Böhm (22) ?

Nach dem Spiel findet Aschaffenburgs Stadtfest statt, da möchten sich die Spieler dann auf die Schulter klopfen lassen, was zusätzlich motiviert.Faruk Maloku, Trainer der DJK Gebenbach

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp