02.06.2017 - 15:32 Uhr
GebenbachSport

Johannes Böhm wechselt zur DJK Gebenbach „Bayernliga reizt mich“

Nächster Neuzugang für die DJK Gebenbach. Vom SC Ettmannsdorf kommt Johannes Böhm zum Bayernliga-Aufsteiger.

Teammanager Franz Wittich (links) sowie Trainer Faruk Maloku (rechts) freuen sich über die Unterschrift von Neuzugang Johannes Böhm bei der DJK Gebenbach. Bild: lik
von Externer BeitragProfil

Die DJK Gebenbach treibt die Kaderplanungen für ihre Premieren-Saison in der Bayernliga Nord weiter voran. Johannes Böhm vom letztjährigen Ligakonkurrenten SC Ettmannsdorf ist nach Marco Seifert (ebenfalls Ettmannsdorf), Dominik Haller (Ammerthal) und Andre Biermeier (Bayern Hof) der vierte Neuzugang des Bayernliga-Aufsteigers. Der 21-jährige Böhm kommt aus Regensburg und wurde beim SSV Jahn in den Schüler- und Jugendmannschaften ausgebildet. 2012 bis 2013 spielte er mit dem Jahn in der U17-Bundesliga. Ein Jahr später in der U19-Bayernliga.

"Johannes hat Potenzial, ist jung, schnell, gut ausgebildet und körperlich richtig robust. Er ist erst am Anfang seiner Laufbahn. Er kommt überwiegend über seine Physis und mit viel Wucht. Genau die richtige Mischung für unseren Kader", schätzt DJK-Trainer Faruk Maloku Böhms Durchsetzungsvermögen und die körperliche Präsenz. 2015 wechselte der flexibel einsetzbare Defensivspieler in die zweite Mannschaft des SSV Jahn. Da der gelernte Industriemechaniker wegen seiner Schichtarbeit nicht regelmäßig trainieren konnte, brachte er es in der Bayernliga nur auf neun Kurzeinsätze. Dies war auch der Grund, weshalb Böhm nach Ettmannsdorf in die Landesliga gewechselt war. "Mich reizt die Bayernliga einfach wieder und mit der Mannschaft und dem Trainer ist Gebenbach sehr gut aufgestellt", nennt der Neuzugang die Gründe für seinen Wechsel. Aber nicht nur die sportliche, auch die berufliche Perspektive waren mit ausschlaggebend für Böhms Entschluss. Im Juli tritt er bei einer örtlichen Firma seine Arbeitsstelle an und aktuell ist er dabei, mit seiner Freundin nach Amberg umzuziehen. Damit dürfte die Integration sowohl sportlich als auch privat schnell klappen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.