19.03.2017 - 15:26 Uhr
GebenbachSport

Klaus Augenthaler und der SV Donaustauf in Gebenbach Weltmeister gelingt Revanche

Schlechter hätte das spannungsgeladene Gipfeltreffen für die DJK Gebenbach nicht beginnen können. Bereits nach 80 Sekunden schlägt ein 20-Meter-Schuss von Donaustaufs Co-Trainer und Spielführer Andreas Vilsmaier im linken Eck ein. Der frühe Gegentreffer zeigt Wirkung.

von Autor LIKProfil

Trotz des widrigen Wetters waren über 700 Zuschauer gekommen, um das Landesliga-Spitzenspiel zwischen Tabellenführer Gebenbach und Verfolger Donaustauf zu sehen. Durch zwei frühe Tore bereits in den Anfangsminuten gelang es Weltmeister Klaus Augenthaler, mit seiner Mannschaft Revanche für die 1:2-Hinspielniederlage zu nehmen. Der DJK gelang nur noch der Anschlusstreffer durch Ralf Jakob - jetzt sind die Duelle zwischen dem Vorjahresaufsteiger und dem diesjährigen Aufsteiger ausgeglichen.

DJK-Trainer Faruk Maloku stellte seine Abwehr gegenüber dem letzten Auftritt um. Ex-Profi Petar Trifonov stand erstmals in diesem Jahr nach seiner Handverletzung wieder in der Innenverteidigung, aber dem Tabellenführer unterliefen nach dem schnellen 0:1 unerklärlich viele Abspielfehler. Zusätzlich machte es der böige Gegenwind nicht einfacher, Sicherheit in die Aktionen zu bringen. In der 14. Minute wehrte DJK-Torhüter Michael Nitzbon den Ball an der Strafraumgrenze mit dem Fuß ab. Das Leder landete beim 30 Meter vor dem Tor postierten Wemerson Souza dos Santos und dessen Heber senkte sich zum 0:2 ins Netz. "Zwei für ein Spitzenspiel geschenkte Tore", erklärt Faruk Maloku. Aber es hätte in dieser Phase für den Spitzenreiter auch noch schlimmer kommen können. Der Schütze zum 0:2 hatte nach weiteren leichtfertigen Abspielfehlern sogar zweimal das 0:3 auf dem Fuß (15./26.).

Nach knapp einer halben Stunde die ersten gefährlichen Angriffsaktionen der Gastgeber. Timo Kohler setzte sich über rechts durch, passte von der Grundlinie in die Mitte und Ralf Jakob setzte das Leder über den Querbalken. Vier Minuten später brachte SVD-Innenverteidiger Walter Kirschner im Laufduell den schnellen DJK-Angreifer kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall und bekam dafür Gelb. Kohler wurde kurz danach (38.) durch Neuzugang Dominik Siebert ersetzt. "Mit der ersten Halbzeit war ich sehr zufrieden. Da hat meine Mannschaft das gezeigt, was wir uns vorgenommen haben. Nach dem Gegentor haben wir uns dann ein bisschen anstecken lassen von der Hektik und dem Tempo der Gebenbacher", so SVD-Trainer Klaus Augenthaler.

Dieses Gegentor fiel fünf Minuten nach dem Seitenwechsel. Verteidiger Ralf Jakob traf mit einem wunderschönen Außenrist-Schuss ins lange Eck. Jetzt kämpfte sich die Heimelf ins Spiel und war wesentlich präsenter als vor dem Seitenwechsel. Sein erstes Spiel für die DJK machte nach langer Verletzung Tobias Stubenvoll. Er ersetzte ab der 46. Minute den bereits Gelb-Verwarnten linken Außenverteidiger Erdal Izmire. Gebenbach drängte und die Gäste kamen nur noch selten aus ihrer Hälfte. Auch sie hatten jetzt Probleme mit den schwierigen Windverhältnissen. Eine richtig gute Kontermöglichkeit der Augenthaler-Elf vereitelte Torwart Nitzbon in der 79. Minute, als er gegen Top-Torjäger Vasilic klärte.

Die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich vergab Lukas Libotovsky in der 84. Minute: Oliver Gorgiev brachte einen Freistoß vors Tor, und der DJK-Abwehrspieler setzte das Leder frei stehend aus fünf Metern über das Gehäuse von Torwart Hanke.

Nach dem Gegentor haben wir uns dann ein bisschen anstecken lassen von der Hektik und dem Tempo der Gebenbacher.Klaus Augenthaler, Trainer des SV Donaustauf

Landesliga Mitte

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.