02.05.2018 - 15:04 Uhr
GebenbachOberpfalz

Konstantin Keilholz will "weiter Bayernliga spielen" Vom FC Amberg zur DJK Gebenbach

Die DJK Gebenbach meldet ihren ersten Neuzugang für die kommende Saison. Der kommt vom (Noch)-Ligakonkurrenten FC Amberg.

Grün-weiß statt gelb-schwarz: Konstantin Keilholz (Mitte) probierte schon einmal das Trikot der DJK Gebenbach an, das er ab Sommer tragen wird. Links Teammanager Josef Nitzbon, rechts Trainer Faruk Maloku. Bild: lik
von Autor LIKProfil

Die Personalplanung für die zweite Bayernliga-Saison sind bei der DJK Gebenbach in vollem Gange. Nachdem sich bereits die Leistungsträger Timo Kohler, Kai Hempel, Lukas Libotovsky und Jonas Lindner für einen mehrjährigen Verbleib bei der DJK entschieden haben, meldet der Tabellenfünfte der Bayernliga Nord nun mit Konstantin Keilholz vom FC Amberg den ersten externen Neuzugang für die kommende Saison.

Keilholz kam nach dem Regionalligaabstieg des FCA vor zwei Jahren von der U 19 des SSV Jahn Regensburg zu den Gelb-Schwarzen. Für die Amberger war Keilholz, der kommende Woche 21 Jahre alt wird, in der vergangenen Saison 22 Mal im Einsatz. In der laufenden Runde hat der flexibel einsetzbare Mittelfeldspieler alle bisherigen 31 Spiele über die volle Distanz von 90 Minuten mitgemacht.

DJK-Trainer Faruk Maloku freut sich, ein weiteres junges Talent aus der Region im Kader zu haben. Keilholz kommt ursprünglich vom ASV Haselmühl, wurde dann drei Jahre beim 1. FC Nürnberg und ab der U 15 bei Jahn Regensburg ausgebildet. "Konstantin passt sehr gut zu uns. Ein junger Spieler mit viel Potenzial, den man noch formen kann. Er steht erst am Anfang seiner Entwicklung, ist flexibel einsetzbar und kennt bereits die Bayernliga", so die Einschätzung von Maloku. Gefragt nach den Gründen für seinen Wechsel nach Gebenbach, sagt Keilholz: "Trainer Maloku" und: "Ich möchte unbedingt Bayernliga spielen." Momentan macht er eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Dass er zugleich auch seine sportlich ehrgeizigen Ziele in der Umgebung verfolgen kann, passt natürlich zusätzlich.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp