03.03.2017 - 20:10 Uhr
GebenbachSport

Tabellenführer DJK Gebenbach fährt zum kämpferischen SV Neukirchen b. Hl. Blut Ab in den Bayerischen Wald

Unter völlig anderen Vorzeichen als noch in der vergangenen Saison geht die DJK Gebenbach in die restliche Runde. Vor einem Jahr galt es in den letzten Spielen kräftig zu punkten, um den direkten Klassenerhalt zu schaffen. Jetzt ist der Tabellenführer der Landesliga Mitte wieder gefordert. Er möchte den Vorsprung von elf Punkten bis zum Saisonfinale am 20. Mai in Sorghof verteidigen. Die Mannschaft muss nun zeigen, ob sie diesem positiven Druck in den nächsten Wochen und Monaten standhalten kann. "Es wird noch ein sehr langer und steiniger Weg", sagte DJK-Trainer Faruk Maloku.

Im Hinspiel gegen den SV Neukirchen Hl. Blut vollstreckte Timo Kohler (rechts) einen Konter zum 4:2. Torhüter Alfred Werner und Innenverteidiger Zdenek Becka hatten keine Abwehrchance. Bild: Ziegler
von Autor LIKProfil

Schritt für Schritt

Der erste Schritt dieses Weges wird am Samstag um 15 Uhr mit dem Auftaktspiel beim SV Neukirchen b. Hl. Blut gemacht. Es folgt ein weiteres Auswärtsspiel in Kareth-Lappersdorf und zum ersten Heimspiel am 18. März kommt Verfolger Donaustauf zum Gipfeltreffen. "Diese Spiele sind echte Gradmesser und werden uns zeigen, ob es reichen kann", hofft Maloku diesmal auf einem besseren Start aus der Winterpause als bei seinem Amtsantritt vor einem Jahr. Hier wurden die ersten drei Partien allesamt verloren. Auf bestimmt nicht einfachen Bodenverhältnissen erwartet er ein "hartes Stück Arbeit".

Wie schwer es beim Aufsteiger wird, hat schon das Hinspiel gezeigt. Keineswegs so deutlich, wie es das Ergebnis von 5:2 vermuten lässt, waren hier die Kräfteverhältnisse. Erst fünf Minuten vor Schluss machte Timo Kohler mit dem Treffer zum 4:2 gegen eine in der zweiten Halbzeit in Unterzahl spielende und nie aufsteckende Gäste-Elf alles klar. Diese starke Mentalität der Neukirchener hat auch Maloku beeindruckt. "Wir fahren mit großem Respekt in den Bayerischen Wald. Sie haben den viertbesten Angriff der Liga. Zuhause sogar den zweitbesten. Trotzdem wollen wir zum Auftakt auf keinen Fall leer ausgehen."

Keine Angst beim Gegner

Auf der anderen Seite geht auch Neukirchens Spielertrainer Thomas Iglhaut die Begegnung optimistisch an. "Mir ist vor dem Auftakt gegen Gebenbach nicht bange. Wir werden uns nicht verstecken und vielleicht gelingt uns eine Überraschung." Mit Adam Vlcek hat er einen Ausnahmestürmer in seiner Mannschaft. Der 27-jährige Tscheche hat bereits 16 Treffer erzielt und sieben Tore vorbereitet. Der Angriff der "Rosenkränzler" wird der DJK-Defensive alles abverlangen. Coach Maloku kann zwar - bis auf den am Knie operierten Martin Kügler - alle seine Jungs mit nach Neukirchen nehmen, allerdings konnten einige Spieler die Vorbereitung nicht komplett mitmachen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.