11.04.2018 - 21:58 Uhr
GebenbachOberpfalz

Vier Becker-Treffer beim 7:1-Sieg gegen Ansbach Gnadenlose Gebenbacher

Vor der Partie war Marco Schülein noch recht zuversichtlich. "Wir fahren nach Gebenbach, um dort zu gewinnen", hatte der Trainer der SpVgg Ansbach gesagt, musste dann aber dann mitansehen, wie seine Mannschaft im Nachholspiel der Fußball-Bayernliga Nord am Mittwochabend von einer teilweise wie entfesselt aufspielenden DJK Gebenbach förmlich überrollt wurde. Am Ende stand es 7:1 für die Gastgeber.

Nico Becker. Bild: Ziegler
von Autor LIKProfil

Die DJK zeigte sich von Beginn an sehr laufstark und giftig, setzte die Dreier-Abwehrreihe des Gegners sofort unter Druck und ging auch bereits nach drei Minuten in Führung. Marco Seifert legte den Ball für Nico Becker in die Mitte, der noch nur einzuschieben brauchte. Das 2:0 nur fünf Minuten später (8.) war eine Kombination wie aus dem Bilderbuch, eingeleitet von Kohler über Seifert zu Haller - und Becker schloss den Klassespielzug mit einem Schlenzer unter die Latte ab. Seinen Dreierpack schnürte Nico Becker bereits nach 20 Minuten: Wieder nach einer Kopfballablage von Marco Seifert ließ er Gästeschlussmann Heid keine Chance.

Nach der klaren Führung zog sich Gebenbach etwas zurück und lauerte auf Konter. Im Ansatz gefährlich wurde es für die Heimmannschaft eigentlich nur, wenn sich Christoph Hasselmeier mit in den Angriff einschaltete. Dem Kapitän der SpVgg gelang dann auch fast mit dem Pausenpfiff durch einem direkt verwandelten Freistoß aus 17 Meter das Anschlusstor.

Die Hoffnung der Mittelfranken, das Spiel in der zweiten Hälfte vielleicht doch noch drehen zu können, war praktisch in der 49. Minute zerstört. Sebastian Beck riss als letzter Mann den alleine auf das Tor zustrebenden Marco Seifert nieder und musste mit "Rot" vom Feld. Den jetzt noch größeren Raum nutzte die DJK fast schon gnadenlos aus. Beste Chancen praktisch im Minuten-Takt waren die Folge. Nach einer Stunde traf Torjäger Nico Becker zum vierten Mal. Vier Minuten später spielte Julian Ceesay einen Klasse-Pass auf Marco Seifert, der eiskalt das 5:1 markierte.

Dominik Haller zirkelte zunächst einen Freistoß aus 20 Metern ans Lattenkreuz, um kurz danach doch noch auf Zuspiel von Becker das halbe Dutzend voll zu machen. Auch den Schlusspunkt unter ein für den Neuling denkwürdigen Spiels setzte wiederum Haller nach Vorlage von Kohler zum 7:1. "Mich freut, dass wir nach einer klaren Führung nicht zurückgesteckt, sondern bis zum Schluss voll durchgezogen haben", sagte DJK-Trainer Faruk Maloku.

DJK Gebenbach: Nitzbon - Jakob, Ceesay, Libotovsky, Böhm - Biermeier, Hempel( 65. Jonas Lindner) - Haller, Kohler, Becker (83. Fischer) - Seifert (70. Novotny)

SpVgg Ansbach: Heid - Belzner, Zillmann (46. Dietrich), Meyer, Beck - Mechnik, Dietrich, Hasselmeier, Störzenhofecker (68. Reutelhuber), Schmidt - Landshuter (46. Fürsattel), Kroiß

Tore: 1:0/2:0/3:0 (3./8./20.) Nico Becker, 3:1 (45.) Christoph Hasselmeier, 4:1 (60.) Nico Becker, 5:1 (64.) Marco Seifert, 6:1/7:1 (76./86.) Dominik Haller - SR: Björn Söllner (Schonungen) - Zuschauer: 210 - Rot: (49.) Sebastian Beck (Ansbach), Notbremse

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp