Am Sonntag beginnt das Mausbergfest
Gebenbacher pilgern mit der Gottesmutter

Auch wenn sich die Wallfahrtskirche auf dem Mausberg in diesen Tagen bereits im herbstlichen Licht präsentiert, so hofft man in der Pfarrei Gebenbach dennoch auf schönes Bergfestwetter. Bild: swo
Vermischtes
Gebenbach
31.08.2017
504
0

Anlässlich des 100. Jahrestages der Erscheinungen von Fatima spannt Pfarrvikar Christian Preitschaft eine geistliche Brücke vom Mausberg zu den namhaften Wallfahrtsorten dieser Erde. Während der Mausberg-Festwoche, die am Sonntag beginnt, wird jeden Tag ein anderes Ziel angesteuert.

Ab Sonntag rückt die Wallfahrtskirche auf dem Mausberg wieder in den Mittelpunkt im Leben der Pfarrgemeinde Gebenbach und zahlreicher Wallfahrer aus nah und fern. Zahlreiche Gottesdienste werden gefeiert, alle unter dem Fest-Motto "Mit Maria auf dem Weg zu Jesus".

Messe und BeichteMit Ausnahme von Mittwoch finden auf dem Mausberg werktags täglich um 9.30 Uhr Messen statt. Am Montag und am Freitag wird jeweils um 16 Uhr in einer Marienandacht die Gottesmutter verehrt. Beichtgelegenheit besteht sonntags um 8 Uhr sowie am Dienstag um 9 Uhr. Generell beginnen die Abendmessen in der Festwoche um 19 Uhr.


Selbstverständlich ist auch für die Verpflegung der Pilger gesorgt. "Mit Maria auf dem Weg zu Jesus" lautet in diesem Jahr das Thema: Dieser Weg führt die Woche über gedanklich vom Mausberg zu den berühmten Wallfahrtsorten Fatima, Tschenstochau, Kevelaer, Lourdes, Mariazell, Guadalupe, Einsiedeln, Altötting, Jerusalem und am zweiten Festsonntag wieder zurück zum Mausberg. Die erste Station ist am Sonntag Fatima in Portugal. "Maria Mutter der Einheit" lautet das Thema des Tages, zu dem Pfarrvikar Preitschaft um 8.30 Uhr einen Gottesdienst halten wird. Um 10 Uhr wird als Zelebrant und Festprediger ein guter Bekannter und gerngesehener Gast erwartet: Weihbischof Reinhard Pappenberger.

Er segnet die Kinder am Eingang des Kirchenportals und feiert danach einen Pontifikalgottesdienst, den der Gebenbacher Kirchenchor umrahmt. Den Nachmittagsgottesdienst um 16 Uhr hält Pfarrer Martin Schöpf aus der Pfarreiengemeinschaft Michelsneukirchen und Schorndorf, ebenfalls ein regelmäßiger Gast auf dem Mausberg.


Das Programm der FestwocheDie Mausbergfest-Reise geht am Montag, 4. September, weiter nach Tschenstochau in Polen. Der Tag der Familie steht unter dem Thema "Maria, geistliche Mutter und Leiterin". Den vom Familiengottesdienst vorbereiteten und mitgestalteten Gottesdienst zelebriert um 19 Uhr Kaplan Konrad Ackermann aus Rom.
Ziel der Senioren ist Kevelaer: Am Dienstag, 5. September, geht es zurück nach Deutschland. Um 15 Uhr feiert der ehemalige Gebenbacher Pfarrer Dr. Joseph Madathiparampil die Messe "Maria, Mutter des Trostes." Um 20 Uhr folgt erstmals eine Abendandacht mit Aussetzung.

Lourdes in Frankreich ist das Pilger-Ziel am Mittwoch, 6. September. "Maria, Heil der Kranken", lautet dazu das Thema des Gottesdienstes für die Behinderten und Kranken um 15 Uhr mit Pfarrer Alois Schmidt aus Bernhardswald. Abends machen die Frauen einen Abstecher nach Mariazell in Österreich. "Maria, Sitz der Weisheit", steht im Mittelpunkt der 19-Uhr-Messe mit Domkapitular i. R. Max Hopfner aus Regensburg. Hierzu sind besonders die Frauenbund-Abordnungen aus der Region willkommen. Die Herzensblecher aus Gebenbach übernehmen die musikalische Gestaltung.

Auf den wohl weitesten Weg der Woche machen sich am Donnerstag, 7. September, die Kinder und Jugendlichen. Ihr Weg führt thematisch nach Guadalupe in Mexiko, bei der Schülermesse um 16 Uhr. Die Gitarrengruppe unter Leitung von Rita Butz wirkt mit. Pfarrer Klaus Beck aus Mintraching begleitet die jungen Christen um 19 Uhr im Gottesdienst "Maria, Mutter der heiligen Hoffnung".

Zurück nach Europa und nach Einsiedeln in der Schweiz kommen die Mausberg-Pilger am Freitag, 8. September. Zunächst machen sie sich um 18.30 Uhr tatsächlich auf den Weg: Sie beten den Kreuzweg den Berg hinauf. Den Dekanatsgottesdienst um 19 Uhr leitet Dekan Walter Hellauer aus St. Marien/Sulzbach-Rosenberg. Seine Festpredigt trägt die Überschrift "Maria, Mutter des guten Rates."

Für die kleinsten Wallfahrer ist am Samstag, 9. September, um 16 Uhr ein Kinder-Wortgottesdienst geplant. Die Männergesangvereine aus Ursulapoppenricht und Gebenbach gestalten um 19 Uhr den Gottesdienst der Vereine und Verbände mit Pfarrvikar Christian Preitschaft unter dem Motto "Maria, Mutter der göttlichen Vorsehung". Geistiger Treffpunkt ist hierbei Altötting.

Ein Abstecher ins Heilige Land, nach Jerusalem wird am Sonntag, 10. September, gemacht. Dort wird Maria als "Pforte des Himmels" verehrt: So lautet auch das Thema des Tages. Nach einer Eucharistiefeier um 9.30 Uhr mit Pfarrvikar Christian Preitschaft wird zum Festgottesdienst um 10 Uhr Dekan Markus Brunner aus Amberg/St. Georg als Festprediger erwartet. Die Gebenbacher Blasmusik begleitet ihn. Zwei Vollblutmusiker treffen um 14 Uhr zu einen Kirchenkonzert in der Wallfahrtskirche aufeinander: Christian Farnbauer (Orgel) und Gerhard Böller (Saxofon). Den Abschlussgottesdienst um 16 Uhr hält der Chef der Pfarreiengemeinschaft Hahnbach-Gebenbach-Ursulapoppenricht, Pfarrer Christian Schulz. Auch in diesem Jahr stellen zum Abschluss die Stauber-Moidln ihr Können unter Beweis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.