Jäger, AELF und LBV schaffen gemeinsam Lebensraum für Artenvielfalt
Eine Wiese lebt auf

Vermischtes
Gebenbach
12.04.2018
19
0

Kainsricht. Ziel war es, der Natur und der Artenvielfalt auf dem LBV-Grundstück bei Kainsricht (Gebenbach) einen kräftigen Anschub zu geben: Dazu trafen sich Jungjäger, die örtliche Jägergruppe, der Wildlebensraumberater des AELF, Balduin Schönberger, Interessierte aus der Umgebung und Mitglieder des Landesbundes für Vogelschutz.

Die Wiese selbst war zuvor eintönig mit wenigen Strukturen. Die Idee, sie umzugestalten, unterstützten auch die Landwirte vor Ort - bei der Feststellung der Grundstücksgrenzen, die nicht immer gut zu erkennen sind. Finanziell fördernd und beratend zur Seite stand den Beteiligten die Untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes, die sehr an der Aufwertung interessiert ist. Gemeinsam wurden Obstbäume sowie zwei Hecken mit insgesamt etwa 130 Metern Länge gepflanzt. Heimische Gehölze wie Pfaffenhütchen, Wildrose und schwarzer Holunder bieten vielen Vögeln und Insekten Nahrung und Lebensraum. Letzteren findet hier auch Niederwild wie der Feldhasebieten wird, wenn die Hecke in wenigen Jahren aufgewachsen ist. Die Pflanzen konnten aus der Region über die Landschafts- und Gartenbaufirma Lobinger bezogen werden, die die Arbeiten auch anleitete und ausführte.

Als Laichgewässer für Amphibien wurden Mulden angelegt. Sobald es das Wetter zulässt, folgen weitere Maßnahmen für Reptilien wie die inzwischen seltene Zauneidechse. Sandhaufen, Totholz (Wurzelstöcke) und Steinhaufen bieten ihnen Nahrung und Unterschlupf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.