07.03.2017 - 20:00 Uhr
GebenbachOberpfalz

Mädchen und Buben des Waldkindergartens in Bäckerei: Was aus Getreide wird

Kainsricht. Lange ist es her, dass die Kleinen des BRK-Waldkindergartens Kainsricht verschiedene Getreidesorten sammeln konnten. Neben Weizen und Gerste lernten sie vergangenen Sommer den Unterschied zwischen Roggen und Triticale kennen. Nun wollten die Kleinen sehen, was aus Getreide werden kann. Einen Teil sät der Bauer im Frühjahr wieder aus; der andere dient zur Futter- und Mehlverarbeitung.

Gespannt verfolgten die Kinder, was aus dem Teig geformt wird. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Michael Kredler zeigte seinen interessierten Gästen bei der Ankunft in seiner Bäckerei eine große Rührschüssel. Diese brauchte er, um den Teig vorzubereiten. Die Kinder sahen, wie sich der riesige Knethaken durch die Masse plagte. Als Kredler die Schüssel leerte und den Teig auf einen großen Tisch legte, erfuhr sein Publikum, dass man daraus mindestens 120 Semmeln machen konnte.

Jetzt verfolgten die Jungs und Mädels, wie aus Teig Brezen, Spitzeln und sonstiges, interessantes Gebäck werden. An einer zweiten Maschine wurde deutlich, dass man als Bäcker nicht jede einzelne Semmel formen muss. Aus dem großen Teig entstanden durch Rütteln viele kleine Kugeln. Diese kamen in die Kühlung. Der Bäcker sagte, dass diese am Morgen ganz frisch in die Filialen nach Hahnbach, Hirschau oder Amberg geliefert und dort gebacken werden.

Am Ende durften die Waldkinder Teig zu Brezeln, Schnecken, Schlangen und Mäusen formen. Danach ging es in den Ofen. Alles wurde goldbraun. Die Gruppe bedankte sich bei den Kredlers.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.