17.01.2017 - 02:00 Uhr
GebenbachOberpfalz

Neujahrsempfang der Gemeinde Gebenbach Gänsehaut bei der Bayernhymne

Zurück und nach vorn ging der Blick beim Neujahrsempfang der Gemeinde Gebenbach. Groß war die Zahl der Gäste, die sich dazu eingefunden hatte.

von Autor DPEProfil

In seiner Rede rief Bürgermeister Peter Dotzler nochmals einige Schlagzeilen aus dem vergangenen Jahr in Erinnerung: etwa Silvester in Köln, der Terroranschlag auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin, der Brexit oder die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten. Die Landwirtschaft durchlaufe ein Tal der Tränen, alle Erzeugerpreise seien im Keller. So sei der Milchpreis zeitweise um ein Drittel niedriger gewesen als vor 30 Jahren. Dies sei vor allem auch für eine landwirtschaftlich geprägte Kommune wie Gebenbach nicht einfach.

Erschließung mit Breitband

Die Gemeinde hat laut Dotzler im vergangenen Jahr im Zuge der Dorferneuerung Atzmannsricht den Badeweiher ertüchtigt. Das Amt für Ländliche Entwicklung ordnete die Dorferneuerung Kainsricht mit einem Volumen von bis zu 620 000 Euro an. Die Breitbanderschließung wurde vertraglich festgemacht und soll in diesem Jahr abgeschlossen werden. Zur Innenentwicklung wird ein städtebauliches Konzept erarbeitet - erstes Sanierungsprojekt wäre der Gebenbacher Pfarrhof mit seiner 400-jährigen Geschichte.

Das Schulhaus werde auch die nächsten fünf Jahren weiter genutzt, die Geburtenzahl sei leicht gestiegen und in Kainsricht sei ein Waldkindergarten unter BRK-Trägerschaft in Betrieb gegangen, sagte der Bürgermeister. Die Planungen für das Gewerbegebiet West seien fortgesetzt worden.

Auch habe die Gemeinde die Weichen für ein neues Fahrzeug und für die Feuerwehr Gebenbach-Kainsricht gestellt. Einige Gemeindestraßen seien saniert, die Straßenbeleuchtung sei auf LED umgestellt und ergänzt worden. Die ersten Planungen zum AOVE-Kernwegenetz hätten begonnen.

Erfolgreiche Vereine

Wie Dotzler hervorhob, arbeiteten die Vereine im Ort erfolgreich. So liegt die DJK Gebenbach in der Landesliga mit elf Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze, die Blasmusik Gebenbach - sie unterhielt die Gesellschaft musikalisch - nahm mit sehr guten Erfolg an einem Wertungsspiel der Oberstufe teil. Die Dorfgemeinschaft Atzmannsricht erzielte beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" den Sieg auf Kreisebene. Der Bürgermeister bedankte sich bei allen ehrenamtlich tätigen Menschen, aber auch bei den Gewerbetreibenden für die Schaffung von Arbeitsplätzen vor Ort.

Stellvertretender Landrat Martin Weiß wünschte eine positive Einstellung im neuen Jahr, um die anstehenden Aufgaben erfolgreich zu bewältigen. Der Hahnbacher Bürgermeister Bernhard Lindner lobte die gute Zusammenarbeit in Arbeitsgemeinschaft Obere Vils/Ehenbach (AOVE) und in der Verwaltungsgemeinschaft mit der Nachbargemeinde. Ehrungen und ein gemütliches Beisammensein rundeten den Abend ab (wir berichten). Die abschließend gesungene und von der Blasmusik umrahmte Bayernhymne erzeugte bei allen Gänsehaut.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.