Einsatzübung der Feuerwehren Waldkirch, Brünst, Neudorf, Neuenhammer und Georgenberg
Hütte auf der Planer Höhe brennt

Den "Brand einer Hütte auf der Planer Höhe" haben die Georgenberger Feuerwehren in einer Einsatzübung erfolgreich bekämpft. Kreisbrandmeister Alfons Huber sprach von einer ordentlichen und sauberen Arbeit. Bild: pi
Lokales
Georgenberg
04.05.2013
7
0

"Die Vorbereitungen sind getroffen, jetzt kann's losgehen." Kaum hatte Kreisbrandmeister Alfons Huber das am Donnerstag um 20.06 Uhr gesagt, löste die Integrierte Leitstelle (ILS) in Weiden auch schon den Alarm aus.

Mit dem Sprecher der Kommandanten der gemeindlichen Feuerwehren, Andreas Götz aus Neudorf, wartete Huber am Parkplatz auf der Planer Höhe auf die Reaktionen der Wehren. "Es ist genau festgelegt, in welcher Reihenfolge die Feuerwehren alarmiert werden", informierte der Kreisbrandmeister. Die Waldkirchner meldeten sich schon zwei Minuten, nachdem die Sirenen aufgeheult haben. Um 20.10 Uhr folgten die Brünster.

Brandherd bekämpft

"Brand einer Hütte auf der Planer Höhe" hatte die ILS ausgegeben. Mit 1000 Liter Wasser sowie 40 Liter Schaum und vier Atemschutzträgern sollte der "Brandherd" laut Huber zunächst bekämpft werden.

Als Einsatzleiter war nun Waldkirchs Kommandant Karsten Reber gefragt. Er forderte bei der Leitstelle zur Unterstützung noch die Feuerwehren Neudorf und Neuenhammer sowie Georgenberg mit dem Tanklöschfahrzeug (1200 Liter Wasser) an.

Dabei tauchten Probleme auf. Während in Georgenberg keine Sirene ertönte, gab es in Neudorf Schwierigkeiten bei der Alarmierung per Funkwecker. "Wir werden der Sache nachgehen", versicherte Huber bei der Abschlussbesprechung.
Mit dem Ablauf der Einsatzübung war der Kreisbrandmeister sehr zufrieden. "Die Hilfsfristen waren eingehalten", freute er sich und spricht von einer "deutlichen Steigerung gegenüber 2012 in Danzerschleif" sowie "sauberen und ordentlichen Arbeit". Allerdings stellte er fest, dass die Gefahr eines Waldbrands etwas vernachlässigt worden ist. "Nicht dem Feuer nachrennen, sondern gegen das Feuer arbeiten", gab er den Leuten mit auf den Weg. An Karsten Reber ging Hubers Appell, der ILS klare Anweisungen zu geben. "Nur so kann diese entsprechende reagieren."

Zufrieden mit Abkauf

Sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung war auch Gemeinderatsmitglied Robert Götz. Andreas Götz dankte dem Forstbetrieb Flossenbürg für die Unterstützung und Brotzeitspende sowie dem OWV als Mieter des "Brandobjekts".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.