13.03.2018 - 20:00 Uhr
Georgenberg

SKC Neuenhammer blickt in ungewisse Zukunft Es läuft nicht rund

Die Abteilung Kegeln des SV Neuenhammer 1966 hat mit Personalproblemen zu kämpfen. "Wie es in der nächsten Saison weitergeht, ist noch fraglich", malt Sportwartin Beate Schmid in der Jahreshauptversammlung ein düsteres Bild.

von Josef PilfusekProfil

Neuenhammer. Schmid erklärte: "Das Interesse am Kegeln lässt zu wünschen übrig." Für die Frauen ist die Saison in der Kreisklasse Weiden-Nord bereits beendet. "Wir haben leider nur den vorletzten Platz belegt", informierte Schmid. "In den letzten Spielen der Vorrunde hatten wir Superergebnisse mit über 2000 Holz geschoben, aber nur ein Match gewonnen", blickte sie im Vereinslokal "Zum Waldler-Franz" zurück und führte als Hauptgrund für den Leistungsschwund die über acht Wochen dauernde Pause zwischen Vor- und Rückrunde an.

Perfekt läuft es bei dem Team im Kreisklassenpokal Oberpfalz. Dem Sieg im ersten Spiel in Sandelshausen folgte ein weiterer gegen den SKC Rieding-Walting. "Jetzt sind wir beim Endlauf am 8. April in Pösing dabei", freute sich die Sportwartin.

Die Männer belegen in der Kreisklasse D Weiden momentan Rang fünf. "Nach der Vorrunde waren sie Tabellenführer", blickte Schmid zurück. "Leider haben sie in der Rückrunde noch kein Spiel gewonnen."

Hoffnungsvolles Talent

Das Nachwuchsteam U 18 besteht weiterhin als Spielgemeinschaft mit "Alle Neun" Waidhaus. "Dieses Mal waren auch Moosbach und Tröbes mit dabei", informierte die Spartenleiterin. "Sonst hätte keine Mannschaft gebildet werden können." Für die Zukunft hoffte sie auf die Nachwuchskeglerin Theresa Berger, die in der abgelaufenen Saison schon voll bei den Frauen im Einsatz gewesen war. Laut Peter Völkl war der Sportverein im vergangenen Jahr gesellschaftlich recht aktiv gewesen.

Gute finanzielle Lage

Der Vorsitzende, der die Verdienste der 2017 verstorbenen Ludwig Baier und Annemarie Osgyan würdigte, erinnerte unter anderem an die Teilnahme an Festen und Veranstaltungen, ob innerhalb oder außerhalb der Gemeinde, und bezeichnete den Adventsmarkt im Garten des Vereinslokals als vollen Erfolg. Finanziell steht der Sportverein sehr gut da. Das belegte Kassier Peter Schmid.

Für zehnjährige Treue zeichnete der Vorsitzende Theresa Berger aus. 30 Jahre sind es bei Beate Frischholz und Bernhard Nossek. Bereits seit 50 Jahren zählt Johann Frischholz zum Stamm des Sportvereins.

"Es ist nicht einfach, einen relativ kleinen Verein am Leben zu erhalten", wusste Johann Maurer. Umso mehr freute sich der Bürgermeister, "dass euch das nach wie vor gelingt". Daher würdigte er die Leistungen um den Breitensport.

Das Interesse am Kegeln lässt zu wünschen übrig.Sportwartin Beate Schmid

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.