06.06.2016 - 13:54 Uhr
GeorgenbergOberpfalz

125 Jahre Feuerwehr Georgenberg: Ort im Ausnahmezustand

Mit einem grandiosen Festzug am Sonntagnachmittag krönte die Feuerwehr Georgenberg ihre 125-Jahr-Feier. Die vielen Zuschauer entlang der Marschstrecke spendeten immer wieder spontanen Beifall.

Die Festdamen der Feuerwehr mit Festbraut Franziska Scheibl (vorne, Mitte im cremefarbenen Kleid) und die Festburschen (im Hintergrund) erhielten viel Applaus von den Zuschauern.
von Walter BeyerleinProfil

Zahlreiche Abordnungen von Feuerwehren aus dem Landkreis, Siedlergemeinschaften, Schützenvereine, mehrere Musikkapellen, Festwagen und Fanfarenbläser zogen in einem weit über einem Kilometer langen Zug durch die Straßen. Kurz nach der Mittagspause herrschte in Georgenberg fast der Ausnahmezustand.

Kein Durchkommen mehr

Für Autofahrer gab es kaum mehr ein Durchkommen, Parkplätze waren Mangelware. Die Teilnehmer am Festzug suchten sich ihre Positionen, die von der Ortsmitte Georgenbergs teilweise kaum noch sichtbar in Richtung Faislbach zu finden waren.

Die Fahnenabordnung des Jubelvereins, Festleitung, die Senioren der Wehr sowie Festmütter, Festkinder, Festdamen und Festburschen führten den Zug an. Dann folgten die aktiven Mitglieder der Georgenberger Feuerwehr sowie Schirmherr, Gemeinderäte, Geistlichkeit und die Führungsspitze der Feuerwehren im Landkreis.

Viel umjubelt

Doch dann ging es erst richtig los. Mit dabei war auch die Feuerwehr aus der Patengemeinde Wirsberg in Oberfranken. Immer wieder setzten die tollen Roben der Festdamen anderer Wehren Farbtupfer. Manche hatten Mini-Feuerwehrfahrzeuge mitgebracht, die auf eigene Feste hinwiesen. Nahtlos reihten sich die Abordnungen aller Vereine aneinander an, von den Zuschauern viel bejubelt. Die Blasmusik-Kapellen lockerten den Zug auf.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.