HvO-Gruppe Georgenberg freut sich über neues Einsatzfahrzeug
„Auch ein Schutz für die Helfer“

Georgenbergs HvO-Sprecher Ringo Haase (Vierter von links) und Stellvertreterin Andrea Hughes (Zweite von links) freuten sich über Peter Dobners (Dritter von links) 1000-Euro-Spende für das neue Einsatzfahrzeug ebenfalls wie Sandro Galitzdörfer (Vierter von rechts) vom BRK. Sponsoren waren auch die MORO-Werbetechnik und die RDF-tec GbR. Bild: pi
Vermischtes
Georgenberg
05.12.2016
994
0

Vohenstrauß/Georgenberg. (pi) "Die Sonne scheint, wir haben Traumwetter", stellte Sandro Gallitzdörfer fest. Der erste stellvertretende Bereitschaftsleiter des BRK-Kreisverbandes Weiden-Neustadt/WN kommentierte damit nur die äußeren Bedingungen. Vielmehr ging es am Samstag im Autohaus Dobner aber um die Präsentation des neuen Einsatzfahrzeugs der Helfer vor Ort Georgenberg.

Der VW-Tiguan mit Allradantrieb ist nicht nur für Galitzdörfer ein "Superauto", sondern vor allem für die ehrenamtlichen Helfer vor Ort in der Grenzlandgemeinde. Der BRK-Mann sprach von einem "Mehrwert für die Region" und fasste zusammen: "Das Auto kommt natürlich besonders der Bevölkerung zugute. Es ist aber auch ein Schutz für die Helfer selbst, wenn sie unterwegs sind."

Besonders hob er noch hervor, "dass die Anschaffung erst durch die vielen Sponsoren möglich war". Als Beispiel nannte er die Initiative von Dr. Gudrun Graf, Präsidentin des Lionsclubs Neustadt/WN-Lobkowitz. Viele Spenden waren laut Ringo Haase auch aus der Georgenberger Bevölkerung eingegangen. Der Sprecher der HvO-Gruppe stellte nicht zuletzt die Übernahme der Unterhaltskosten durch den BRK-Kreisverband heraus. Dass das Auto so schnell geliefert werden konnte, war auch Peter Dobner, dem Geschäftsführer des Autohauses, zu verdanken. "Er hat ein eigenes Fahrzeug zurückgestellt und eine Umbestellung vorgenommen", wusste Haase zu schätzen. Das war am Samstag aber nicht alles. Dobner überraschte BRK und HvO-Gruppe mit einer Spende über 1000 Euro.

"Das ist für uns eine Verpflichtung für die Region", sagte Dobner und meinte im Hinblick auf den erfolgten Umbau durch die RDF-tec GbR, Waidhaus, und die Beklebung durch die MORO-Werbetechnik in Floß: "Das Auto fällt auf." Die RDF-tec mit Michael Duschner und Marco Rappl hat rund 300 Euro gesponsert, die Firma MORO, vertreten durch Julia Kraus, für die auf 1000 Euro gekommene Beklebung nichts berechnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.