Regionaldekan Manfred Strigl spricht von lebendiger Pfarrgemeinde
Höhepunkt der Visitationen

"Ich sehe hier eine lebendige Pfarrei", sagt Regionaldekan Manfred Strigl, der sich über Blumen von Pfarrgemeinderatssprecher Bernhard Lang (links) und Kirchenpfleger Josef Meckl freut, und Pfarrer Julius ein großes Kompliment macht. Bild: pi
Vermischtes
Georgenberg
08.02.2018
167
0

"Dies ist ein großer Tag", singt bereits der Kirchenchor unter Leitung von Reinhold Schultes. Dieser Termin ist für die gesamte Pfarrei tatsächlich besonders.

Neukirchen zu St. Christoph. "Es ist für uns eine große Freude und Ehre, dass Sie zur großen Visitation gekommen sind", sagte Pfarrer Julius Johnrose zu Regionaldekan Manfred Strigl. Vom Sprecher des Pfarrgemeinderats, Bernhard Lang, und Kirchenpfleger Josef Meckl gab es zum Beginn des Gottesdienstes in der Pfarrkirche Blumen. Für Strigl war der Besuch in der Grenzlandpfarrei der Höhepunkt der Visitationen im Dekanat Leuchtenberg, was er mit der Feststellung, bereits im Vorfeld sehr beeindruckende Berichte erhalten zu haben, untermauerte.

"Die Eucharistie ist Quelle und Höhepunkt des Feierns", sagte der Regionaldekan und Direktor des Exerzitienhauses Johannisthal, der seine Predigt unter das Motto "Mit ganzem Herzen zu Gott gehören" stellte. "Das Herz zu Gott erheben heißt, vor Gott groß zu werden." Für Strigl ist es auch wichtig, "dass wir uns ein suchendes und fragendes Herz behalten". Außerdem brauche es ein großes, standhaftes und auf Gott vertrauendes Herz, um als Christen zu leben.

Der Regionaldekan nutzte auch die Gelegenheit, auf die wertvolle Arbeit von Gremien wie Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung hinzuweisen. "Vergelt's Gott" sagte er dabei allen, die in der Pfarrgemeinde Verantwortung tragen und das kirchlichen Leben bereichern, auch im Namen des Diözesanbischofs Rudolf Voderholzer. Ein großes Lob erhielt Pfarrer Julius Johnrose.

Die Bilanz der Pfarrei für 2017 erhält 14 Taufen, 4 Eheschließungen und 10 Beerdigungen. Bei der anschließenden Besprechung im Pfarrheim mit dem Pfarrgemeinderat und der Kirchenverwaltung ging es unter anderem um die Pfarrgemeinderatswahlen am 25. Februar. Außerdem freute sich Strigl über die positiven Berichte der Kirchenverwaltung und der Gremien des Pfarrgemeinderats und sprach zusammenfassend von einer "lebendigen Pfarrgemeinde".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.