16.04.2018 - 20:00 Uhr
GeorgenbergOberpfalz

Siedlergemeinschaft Georgenberg Mit 50 "voll in Blüte"

Beliebt, geschätzt, engagiert und "eine Bürgerinitiative im besten Sinne des Wortes": Zum 50. Geburtstag erhält die Georgenberger Siedlergemeinschaft viel Lob von allen Seiten.

von Josef PilfusekProfil

Bereits Johann Maurer stellte fest: "Die Gratulanten, die sich zur heutigen Feier eingefunden haben, wissen, dass es sich bei unserem Geburtstagskind um einen besonders beliebten und geschätzten Jubilar handelt. Er steht voll in Blüte." Wie der Bürgermeister würdigten alle Festredner die Leistungen der Georgenberger Siedlergemeinschaft zum 50-jährigen Bestehen.

Beim Festnachmittag im Vereinslokal "Zum Ritter St. Georg" der Familie Völkl sprach Claus Zille von vielen Aktivitäten und Erfolgen seit dem 1. April 1968. "Es waren 18 Gründungsmitglieder", blickte der Vorsitzende zurück und nannte als Beispiel für die erfolgreiche Vereinsarbeit unter anderem die wachsende Zahl der Mitglieder von 39 im Jahr 1978, 68 (1988), 99 (1998), 116 (2008) bis derzeit 127. Die Rückschau beinhaltete auch die Auflösung und Eingliederung des Obst- und Gartenbauvereins Brünst 1989. Im vergangenen Jahr folgte die Aufnahme von Mitgliedern der Siedlergemeinschaft Neuenhammer nach deren Aus.

"Die Siedlergemeinschaft schaffte von Anfang an Geräte an", sagte Zille, "vom Vertikutierer bis zum fahrbaren Gerüst". Dazugekommen waren unter anderem Sammelbestellungen für Heizöl. Auf große Resonanz stoßen die Aktionen für Kinder, vor allem Faschingsfete und "Warten aufs Christkind". Als einen der Meilensteine in der Vereinsgeschichte bezeichnete Zille die Anschaffung und Weihe der Standarte zum 20-jährigen Bestehen oder den Bau des Spielplatzes im Baugebiet "Mitteräcker".

Stark engagiert hatte sich die Gemeinschaft auch bei der Dorferneuerung und der Suche nach einer Lösung für die Abwasserentsorgung. Die Erfolgsgeschichte vervollständigen der Bau des Spielplatzes im Baugebiet "Mitteräcker" sowie der Frauenstammtisch seit 16 Jahren und die allgemeine Stammtischrunde seit sieben Jahren.

"Was dem Einzelnen nicht möglich ist, vermögen viele", wusste Helmut Grünbauer. Der Kreisvorsitzende und stellvertretende Bezirks-Chef des Verbands Wohneigentum unterstrich mit der Aussage von Friedrich Raiffeisen die Leistungen des Jubelvereins und sagte: "Hier werden traditionelle Wert gelebt." Dazu passe auch das Umfeld. "Georgenberg ist eine der schönsten Gemeinden in unserem Landkreis. Hier spürt man die gute Gemeinschaft", sagte stellvertretender Landrat Albert Nickl. Die Siedler seien "eine Bereicherung für die Gemeinde und darüber hinaus". Die langjährigen Mitglieder nannte er "Grundpfeiler der Vereinigung".

"Am Engagement des Jubelvereins können sich viele ein Beispiel nehmen", sagte Maurer. Für den Rathauschef ist die Siedlergemeinschaft "eine Bürgerinitiative im besten Sinne des Wortes". Als jüngstes Beispiel nannte er den Einsatz für die Abschaffung des Straßenausbaubeitrags und würdigte das hohe Maß an Idealismus. "Leibhaftige Begegnungen" tragen laut Pfarrer Herbert Sörgel aus Flossenbürg zur Erfolgsgeschichte des Jubelvereins bei. Der evangelische Geistliche bedauerte in seinem mit Pointen gespickten Grußwort, "dass sich Menschen am Tisch oft mit Facebook oder Whatsapp unterhalten". Sörgels katholischer Kollege, Pfarrer Julius Johnrose, unterstrich das mit der Feststellung: "Gemeinschaft gibt uns Freude, Hoffnung und Kraft. Sie tragen zu einer guten Dorfgemeinschaft bei."

Musik war bei der Festveranstaltung ebenfalls angesagt. Mit Einlagen unterhielt der Chor "Sound of Mountain". Viel Beifall erhielt auch das Duo "Anyway" aus dem tschechischen Tachov. Zilles Dank galt am Ende allen, die zum Gelingen des Jubiläums beigetragen hatten, darunter den fleißigen Siedlerfrauen. Am Vormittag hatte Pfarrer Julius Johnrose in der Pfarrkirche den Gottesdienst gefeiert. Diesen hatte der Kinderchor unter der Leitung von Susanne Schieder mitgestaltet.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp