21.01.2012 - 00:00 Uhr
GleiritschOberpfalz

Gründungsversammlung am 8. Februar - Gemeinde unterstützt Vorhaben Anteile am Dorfladen

Die Gründung eines Dorfladens in Gleiritsch steht unmittelbar bevor. Die Weichenstellung erfolgte am Donnerstag in der Sitzung des Gemeinderates. Mit 7:0 Stimmen entschied das Gremium, der geplanten Einrichtung helfend zur Seite zu stehen. Damit wurde auch den Vorstellungen des Arbeitskreises Dorfladen entsprochen.

von Autor ELUProfil

Der Arbeitskreis hatte in einer Eingabe darum gebeten, die Kommune möge die Gesellschaftsanteile an der Dorfladen-Gleiritsch-UG (haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft & stille Gesellschafter) übernehmen. Eine Informationsversammlung für alle Bürger und Interessierte findet am Freitag, 27. Januar in der Gastwirtschaft Leipold statt. Die Räte billigten schließlich noch den Vorschlag, dass die Gemeinde die Gesellschaftsanteile übernimmt und auch künftig tragen wird.

Beste Lösung

Die empfohlene Rechtsform, so war auf der Sitzung zu hören, wird bayernweit als die beste Lösung angesehen. Vor der Beschlussfassung hatte der Leiter der Verwaltungsgemeinschaft Oberviechtach, Anton Brand, alle denkbaren Regelungen ausführlich dargelegt. Er beantwortete ferner eine Reihe von Anfragen.

Wie weiter zu erfahren war, soll die Gründungsversammlung schon am Mittwoch, 8. Februar abgehalten werden. In deren Rahmen können alle Interessenten Anteile an der Gesellschaft zeichnen. Die restlichen Punkte auf der Tagesordnung wurden rasch abgewickelt. So gab Bürgermeister Hubert Zwack noch den Inhalt eines Beschlusses bekannt, der nichtöffentlich zustande kam: Die Firma Newwag GmbH aus Percha am Starnberger See wurde beauftragt, zur Errichtung des Dorfladens eine Machbarkeitsstudie zu erarbeiten.

Kurze Beratung

Reine Formsache waren die Genehmigungen der Niederschriften über die Sitzungen vom 28. November und 2. Dezember. Nach einer knappen halben Stunde beendete der Bürgermeister die öffentliche Sitzung; ein nichtöffentlicher Teil schloss sich an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.