23.02.2004 - 00:00 Uhr
GleiritschOberpfalz

Themenwagen und munteres Fußvolk - Dorfprominente im Käfig - Faschingsumzug in Gleiritsch Narrenvolk bringt's auf den Punkt

Das kann doch wohl nicht wahr sein. Die ganze Welt sucht seit Jahren vergeblich den vermutlichen Terror-Drahtzieher "Usama Bin-Laden", und der lässt sich am Faschingssamstag durch die "Fasenachtshochburg Gleiritsch" fahren. Natürlich bewacht von einem Heer finsterer Leibwächter, die ein reichhaltiges Waffenarsenal bei sich trugen.

von Christof FröhlichProfil

Wenn die Gleiritscher was machen, dann machen sie es gleich richtig. Das haben sie schon bei Dorffesten und nun wieder am Samstag mit einem großen Faschingszug der Vereinsgemeinschaft bewiesen, bei dem einige aktuelle Themen des Weltgeschehens, aber auch Lokales humorvoll aufbereitet zur Schau gestellt wurde.

Ein Dorf und die Welt

Eindrucksvoll zeigte eine Gruppe die Gesundheitsreform im Jahre 2010 auf. Einem Schwerkranken, obwohl sein Skelett immer noch in guter Verfassung, wurde schon die "Pflegestufe 3" zuerkannt, Die Gruppe Kinderturnen marschierte als laufende "Verkehrszeichen" mit und dann hieß es "Ja, wo is er denn, a da is er ja": Der am meisten gesuchte "Ober-Terrorist" Usama Bin-Laden, der natürlich seine Leibwächter dabei hatte, marschierte friedlich im Zug mit.

Einige doch recht hübsche "Vogelscheuchen" und Mäuse, die sich voll in die Käsestücke hinein gefressen hatten und ein Wagen voller "Schlümpfe" erhielten den Beifall der zahlreichen Gäste am Wegesrand. Musikalisch hatten es die "Los Havanneros" vom Wagen herunter gut drauf und die Feuerwehr Gleiritsch brachte die kommunalen Finanzprobleme auf den Punkt.

"Früher mussten wir löschen, retten und bergen, heute sanieren wir die Haushaltslöcher der Gemeinde", war auf ihrem Gefährt zu lesen. Sie spielten darauf an, dass sie nach ihrem Fest einen ordentlichen Batzen Gewerbesteuer zahlen "durften". Viel beklatscht auch die "Houchendraunzer Butzweiber" (Hohentreswitzer Putzfrauen", die mächtig ihre Besen und Lappen schwangen.

"Dixi-Klo" ausgemustert

Die Gruppe Skigymnastik meinte "Wir machen den Seeberg" (eine größere Anhöhe zwischen Gleiritsch und Lampenricht) winterfest. Da darf sich die Region schon auf Skirennen bei Kunstschnee freuen. Das "Dixi-Klo" am Badeweiher erlebte beim Faschingszug seine endgültige Ausmusterung, schließlich hatte die Dorfgemeinschaft am Badeweiher einen fast luxuriösen "leiblichen Notstandsbau" hingestellt.

Viel Gaudi auch bei den "Linden- Lohbachtalern" (eine Siedlung in Lampenricht), die zeigten, dass sie sich den Nimbus von "ganz Wilden" erhalten haben. Weit angereist, die bildhübsche jamaikanischen Bob-Nationalmannschaft, die alleine mit ihrem Hüftewackeln bei "Vier in einem Bob" der Konkurrenz keine Chance ließen. Zwei "Hoderschecken", die es nur in Gleiritsch gibt, waren natürlich auch dabei. Viel belacht der Wagen mit der Gleiritscher Prominenz, auf dem Bürgermeister, Pfarrer und die Weinkönigin saßen und natürlich durch eine stattlichen Anzahl von "Gendarmen" unter strengster Bewachung standen. Vielleicht stand auch deswegen auf diesem Wagen zu lesen "Holt mich hier raus. Ich bin ein Gleiritscher Promi".

Party im "Kroau-Stodl"

Neben weiteren Gruppen hatte sich auch die Bevölkerung der Gemeinde als "Maschkerer" prächtig und mit viel Phantasie hergerichtet, denn nach dem ersten großen Gleiritscher Faschingszug ging es im "Kroau-Stodl" bis in die späte Nacht hinein bei toller Partystimmung so richtig rund.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.