04.12.2017 - 16:12 Uhr
GleiritschOberpfalz

Steuer-Hebesätze unverändert

Die Hebesätze für die Realsteuern bleiben im Haushaltsjahr 2018 unverändert. Die Gemeinderäte stimmen geschlossen dafür, die Grundsteuer A bei 380 Prozent, die Grundsteuer B bei 380 Prozent und die Gewerbesteuer bei 330 Prozent zu belassen.

In Zukunft wir das Theaterensemble Ovigo auch im neu renovierten Schulhaus auftreten. Bilder: weu (2)
von Udo WeißProfil

Mit zwei Bauanträgen begann die Gemeinderatssitzung im Feuerwehrhaus. Johannes Lang will eine landwirtschaftliche Gerätehalle in Gleiritsch bauen. Die Räte stimmten geschlossen dafür, auch zu den Abstandsflächenübernahmen. Beim Neubau eines Einfamilienhauses durch Thomas Galli, Zieglhäuser, ergeben sich Abweichungen vom Bebauungsplan. Verändert werden die Wandhöhe des Hauses, die Wandhöhe bei den Garagen und die Dachneigung. Laut vorliegendem Bauantrag soll der natürliche Geländeverlauf dem Kellerbereich angepasst werden. Das Gremium gab sein Einvernehmen zu den Befreiungen vom Bebauungsplan.

Die Gemeinde bezuschusst die musikalische Früherziehung im Kindergarten Heilige Familie Teunz mit je 1,70 Euro pro Kind und Monat. Dazu lag ein Antrag des Elternbeirats vor, den im Kindergartenjahr 2017/18 angemeldeten sechs Kindern aus Gleiritsch wieder den Zuschuss zu gewähren. Dieser Antrag wurde einstimmig befürwortet. In Anwesenheit von Regina Hildebrand fand die örtliche Prüfung der Jahresrechnung 2016 in den Räumen der Verwaltungsgemeinschaft statt. Der Rechnungsprüfungsausschuss hatte keine Beanstandungen. Der Gemeinderat stellte die Jahresrechnung fest. Einstimmig wurden Bürgermeister Hubert Zwack und seiner Stellvertreterin Rita Schwandner für die Jahresrechnung 2016 Entlastung erteilt.

Mit Leader-Förderung

Um die Fördermöglichkeiten im Rahmen von Leader ging es bei einem Ortstermin in der ehemaligen Schule, an dem LAG-Managerin Stephanie Wischert, Michael Pilz von der Leader-Förderstelle, Architekt Christian Schönberger, VG-Geschäftsstellenleiter Anton Brand und Bürgermeister Hubert Zwack teilnahmen. In einer Projektskizze wurden die Unterstützerschreiben von den gemeindlichen Vereinen sowie von der Theatergruppe Ovigo, die im Schulhaus Aufführungen plant, eingeholt und der LAG vorgelegt.

Daraufhin wurden Fördermittel in Höhe von 29 500 Euro in Aussicht gestellt, die Kostenschätzung für die geplanten Ausgaben beträgt 59 000 Euro. Die Gemeinderäte billigten die Projektskizze. Bürgermeister Zwack wurde ermächtigt, einen Leader-Förderantrag für das Projekt "Revitalisierung der ehemaligen Schule" einzureichen. Die nicht durch Leader gedeckten Kosten werden durch die Gemeinde Gleiritsch übernommen.

Neben dem bereits eingerichteten Outdoor-Hotspot am Dorfplatz plant die Gemeinde einen weiteren Indoor-Hotspot über Bayern-WLAN in der ehemaligen Schule zu installieren, wofür der Freistaat Rechnungen bis zu 2 500 Euro übernimmt. Die monatlichen Betriebskosten hat die Kommune zu tragen. Diese Maßnahme wurde von allen Gemeinderäten unterstützt, sodass Bürgermeister Zwack den Antrag einreichen kann.

Zuschüsse für Vereine

Die Zuschüsse an die gemeindlichen Vereine und wohltätigen Einrichtungen werden wie auch im vergangenen Jahr gewährt. Der Antrag der KLJB auf Kostenübernahme eines Volleyballnetzes (1350 Euro) wurde genehmigt, allerdings sollte versucht werden, durch Gebühren für Nicht-KLJB-Mitglieder, die die Anlage benutzen, Geld für weitere Anschaffungen zu erwirtschaften.

Die Bekanntgabe von nicht öffentlichen Gemeinderatsbeschlüssen bezogen sich auf die Vergabe von Aufträgen, die im Zusammenhang mit der Sanierung der Schule anfallen. Das Architekturbüro Christian Schönberger wurde mit den weiteren Architekturleistungen (Phase 5 bis 9) beauftragt.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.