09.03.2018 - 18:22 Uhr
Gleiritsch

Berichte von den DJK-Sparten Bald wieder Platz fürs Training

Wer der DJK Gleiritsch über 50 Jahre lang die Treue hält, kann sich über eine Treuenadel in Gold mit Lorbeer freuen. Bei der Jahreshauptversammlung sind dies gleich neun Mitglieder. Die Berichte der Spartenleiter verweisen auf einen aktiven und attraktiven Verein. Und die Arbeiten in der Turnhalle gehen voran.

Bürgermeister Hubert Zwack (links) und Vorsitzender Christian Schwandner (Dritter von links) nahmen die Ehrungen für 25 bis 50 Jahre Treue zur DJK Gleiritsch vor. Die Geehrten freuten sich über lobende Worte, Anstecknadeln und Urkunden. Bild: sgs
von Susanne GschreyProfil

Im Verlauf der Jahreshauptversammlung der DJK-Gleiritsch (wir berichteten) folgten die Rückblicke der weiteren Spartenleiter auf das Jahr 2017. Conny Eckl berichtete über die Abteilung Rückenfit. Die 40 Übungsstunden im letzten Jahr waren durchschnittlich mit 15 bis 20 Personen bestens besucht. Es fanden nicht nur Stunden in der Halle statt, sondern auch Nordic-Walking im Sommer oder Gymnastik im Freien. Seit Mitte des Jahres werden diese Turnstunden in Trausnitz abgehalten, ebenso die Damengymnastik.

Hier gab Tanja Babl einen Überblick. Die Weihnachtsfeier mit Wanderung zum Binnerschreiner nach Tännesberg war ein gelungener Jahresabschluss und eine maskierte Turnstunde sorgte für Erheiterung. Dank galt Simone Krammer für die Leitung der Turnstunden. Joachim Kellner berichtete im Bereich Leichtathletik von Wettkampf-Teilnahmen. Die meisten Starts hatte Josef Spachtholz (15), 9 Teilnehmer waren in der Endwertung des OVL-Cups (bei mindestens 5 Läufen dabei). Weitere 6 Teilnehmer absolvierten die Läufe. Insgesamt belegte die DJK in der Vereinswertung den 7. Platz. Felizitas Kellner lief als einzige zweimal einen Halbmarathon, beide Male in zwei Stunden. Beim Landkreislauf Schwandorf waren zwei Mannschaften (10 Frauen und 10 Männer) am Start 11. und 18. Platz). Gestartet wurde beim Staffellauf in Neustadt und am Amberg-Weiden-Marathon.

Jugendbetreuer fehlt

Zwei eigene Laufveranstaltungen fanden 2017 statt: der OVI-Cup-Lauf Anfang April mit 240 Teilnehmern und die Dorfmeisterschaft Anfang Juli anlässlich des DJK-Sportwochenendes. Kellner bedauerte, dass - wie schon seit ein paar Jahren - ein Betreuer für den Nachwuchs fehlt und dadurch auch kein Lauftraining für Schüler angeboten werden kann. Sein Dank galt besonders Jürgen König. Thomas Gschrey informierte über die Abteilung Jugendfußball. B- C- und D-Jugend sind in einer Spielgemeinschaft mit Altendorf, Niedermurach, Pertolzhofen, Weidenthal, Gleiritsch und Trausnitz. Ungefähr 25 Kinder von der DJK spielen in einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Trausnitz in G-, F- und E-Jugend. Sechs Trainer und Betreuer sind im Einsatz. Die G-Jugend bestreitet nur Freundschaftsspiele, die F-Jugend führt ihre Spiele in einer sogenannten Fair-Play-Liga aus. Hier gibt es keinen Schiedsrichter, die Kinder sollen selbst entscheiden, wann ein Foul oder ein Vergehen vorliegt. Bei Unstimmigkeiten dürfen die Betreuer eingreifen. Es gab eine Saisonabschlussfeier, Weihnachtsfeiern und an einigen Hallenturnieren wurde teilgenommen.

Matthias Zinkl berichtete im Bereich Seniorenfußball, dass die letzte Saison nach dem direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga sehr erfolgreich war. Die Platzierung hätte sogar für die Relegation zur Bezirksliga berechtigt, aber aufgrund der Zusammenführung mit dem TSV Trausnitz in der neuen Saison und die damit einhergehende Gründung der SG konnte dies nicht wahrgenommen werden. Als Trainer für die erste Mannschaft konnte Michael Babl aus Winklarn gewonnen werden, die zweite Mannschaft wird von Martin Höreth geleitet.

Halle ab Herbst fertig

Im Anschluss nahm Vorsitzender Christian Schwander zusammen mit seinem Stellvertreter Jürgen Bäumler die Ehrungen vor (siehe Kasten). Die Geehrten (25 Jahre) wurden mit einer Urkunde und Vereinsnadel, einer Flasche Wein (30 und 40 Jahre) und einer gerahmten Luftbildaufnahme vom Sportgelände sowie der Treuenadel in Gold mit Lorbeer (50 Jahre) ausgezeichnet.

Bürgermeister Hubert Zwack gratulierte den Geehrten und dankte für die lange Treue zum Verein. Zwack freute sich, dass die DJK sehr vielfältig ist und ein Angebot für Kinder bis Senioren aufweisen kann. Der Bürgermeister teilte mit, dass die Schulturnhalle spätestens im Herbst wieder genutzt werden kann.

Ehrungen

25 Jahre

Johann Bayerl, Ludwig Frey und Johann Held

30 Jahre

Christine Elsner, Sandra Pretzl, Georg Zinkl, Cornelia Eckl und Christian Spachtholz

40 Jahre

Johann Beer, Hans Köppl, Bernhard Leipold, Alois Wilhelm, Werner Zinkl, Klaus Zeitler, Karl Gürtler und Armin Schwarz

50 Jahre

Reinhard Babl, Karl Koller, Franz Prem, Michael Schwandner, Johann Zeus, Georg Zimmermann, Ambros Galli sen., Michael Zinkl und Johann Gschrey. (sgs)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.