Fehlende Perspektiven beim Kreisligisten
Trainer Alexander Götz hört in Gleiritsch auf

Nach nur zwei Jahren sieht Trainer Alexander Götz bei der DJK Gleiritsch keine Entwicklungsmöglichkeiten mehr. Bild: bwr
Sport
Gleiritsch
16.12.2016
368
0

Überraschend hat Alexander Götz erklärt, dass er nach der Saison als Trainer der DJK Gleiritsch aufhört. Platz drei zur Winterpause, zwei Nachholspiele in der Hinterhand und die beiden führenden Spielgemeinschaften dürfen ohnehin nicht aufsteigen: Eigentlich läuft es für die DJK in der Kreisliga West blendend. Der Aufstieg in die Bezirksliga erscheint nicht mehr als bloße Träumerei durch die Vereinsbrille. "Wir haben nur einen Mini-Kader von 14 Spielern, keine 2. Mannschaft und A-Jugend sowie keine Aussicht auf Neuzugänge. Da fehlt einfach die Perspektive", erklärte Götz im Gespräch mit Oberpfalz-Medien seine Beweggründe.

Hinzu kämen der Winter-Abgang von Torjäger Vaclav Usak (ATG Tröstau), der mit einem Wechsel liebäugelnde Philipp Schön, die verletzungsbedingten Ausfälle von Rene Pawlak und Florian Babl (beide Knorpelschaden) sowie das sich andeutende Karriereende von Nico Braun. "Ich musste mit meinen 44 Jahren noch acht Spiele machen. Das kann es nicht sein." Zudem verfolge die DJK "andere Pläne", die aber noch nicht spruchreif sind und einen neuen Mann am Ruder erforderten. "Ich war dann zwar nur zwei Jahre hier, aber die waren mit dem Aufstieg im letzten Jahr und der tollen Hinserie in der Kreisliga sehr erfolgreich. Wir gehen im Guten auseinander."

Ob der Sprung in die Bezirksliga lohnenswert wäre, wagt Götz jetzt noch nicht zu beurteilen. "Wenn ich mir anschaue, wie so mancher Aufsteiger da oben baden geht, will ich nicht ausschließen, dass es der DJK ähnlich erginge." Aber damit müsse sich der Verein befassen, wenn es im April 2017 noch immer so blendend aussieht. "Ich warne allerdings davor, nur nach oben zu schauen. Wir haben nur elf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrelegationsplatz. Das kann ganz schnell gehen." Götz habe bereits einige Angebote interessierter Vereine vorliegen, entschieden sei aber letztlich noch nichts.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.