17.10.2017 - 20:00 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

CSU, Frauen-Union und Junge Union feiern Kirchweih Ausgelassene Tänze bei Zoigl-Kirwa

"Wer hout Kirwa? - Mir ham Kirwa!", hieß es am Kirchweihfreitag bei CSU, Frauen-Union und der Jungen Union. Wieder einmal luden die Grafenwöhrer Schwarzen ins Jugendheim zur Zoigl-Kirwa ein.

Die "Franken-Krainer" (vorne) bringen bei der Grafenwöhrer Zoigl-Kirwa die richtige Stimmung ins Jugendheim. Bild: mor
von Autor MORProfil

Stammgäste und Besucher aus nah und fern hieß CSU-Ortsvorsitzender Gerald Morgenstern im Namen von FU-Vorsitzender Monika Placzek und JU-Chef Patrick Montour willkommen. Bürgermeister Edgar Knobloch zapfte das erste Fass Bier an, das er - unterstützt von zweiter Bürgermeisterin Anita Stauber und Stadträtin Anita Heßler - als Freibier an die Gäste verteilte.

Das Team der Frauen-Union bereitete in der Küche bayerische Schmankerln zu und servierte sie den Gästen. Als Nachspeise gab es Kücheln. CSU und Junge Union hatten am Zoigl-Ausschank und an der Theke alle Hände voll zu tun, um den Durst der Gäste zu stillen.

Mit einem Verdauungsschnaps gingen die Stadträte durch die Reihen, später genossen die Besucher an der Bar Nussschnaps und Obstler. Die Frankenkrainer, fünf Vollblutmusiker aus der Fränkischen Schweiz, schafften es im Nu, die richtige Kirwa Stimmung in den Saal zu bringen und den Gästen einzuheizen.

Die Musikanten spielten nicht nur an den Tischen, sondern stiegen auch auf Tische und Bänke und rissen das Publikum mit, einige wagten auch noch ein Tänzchen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp