27.09.2017 - 20:00 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Afgspuit im evangelischen Gemeindehaus Grafenwöhr Musik, Tanz und Magie

Künstler, die vor kurzem noch in Amerika auf der großen Bühne standen, ein Zauberer und der erst 14-jährige Publikumsliebling sowie viele andere Musikanten und Sänger sorgten für einen wunderbaren Abend im evangelischen Gemeindehaus.

"Afgspuit" im evangelischen Gemeindehaus Grafenwöhr hieß es für 25 Musikanten. Sie kamen und spielten, was das Zeug hielt, um die etwa 150 Gäste im voll besetzten Gemeindehaus zu unterhalten. Bild: rgr
von Renate GradlProfil

Es hieß: "Afgspuit wird im Gemeindehaus". 25 Musikanten kamen und spielten, was das Zeug hielt, um die etwa 150 Gäste auf das Beste zu unterhalten. Die Kasse klingelte für den guten Zweck. Pfarrer André Fischer begrüßte die Gäste freudestrahlend und bedankte sich bei allen Mitwirkenden der Gemeinde und des Mehrgenerationenhauses. Mit eingeschlossen war Moderator Reinhold Müller, der bis weit nach Mitternacht nicht nur seine Kollegen ankündigte, sondern auch seine Späße einbrachte.

Den musikalischen Auftakt machten die "Dampfnudelrocker" Horst Zinn, Dieter Hannemann, Georg Laus und Peter Nittmann aus Grafenwöhr, Neuzirkendorf und Degelsdorf. Die Vorbacher Dorfmusikanten Gerd Retzer und Werner Meier ließen unter anderen den "Böhmischen Traum" aufleben. Harald Rau, Luca Hennemann und Marius Koslowski von den Pressather Musikanten spielten vor kurzem schon in Amerika, aber in der Heimat ist es doch am Schönsten. Die Gäste staunten nicht schlecht, als sie plötzlich von Marius regelrecht "verzaubert" wurden und das nicht nur musikalisch.

Verzaubert hatte die Zuhörer aber auch der erst 14-jährige Philipp Kleber aus Kirchenthumbach. Coupletsänger "Sepp" Kämpf aus Eschenbach brachte für das Publikum Hintergründiges mit, was vom "Uhr aufziehen", und dem "Radl, das sich dreht" handelte. Sein Tipp war: "Sag ihr das, dann schaust amal". Willi Prechtl aus Mehlmeisel brachte sein Saxophon mit, dem er alte Schlager entlockte. Viel Freude bereiteten auch Ludwig "Lucky" Lindner (Kirchenthumbach), Reinhard "Brandy" Brand (Neustadt am Kulm), Eugen Eberhardt (Flossenbürg), Manfred Döllinger (Neunkirchen), Helmut Reichl (Pressath), Gerhard Thurn (Oberbibrach), Sandro Weber (Pressath), Dieter Paulus (Eschenbach), Peter Ribakauskas (Grafenwöhr), Helmut Lamche (Schwarzenbach), Stefan Hermann (Eschenbach) und Daniela Christl (Ohrenbach).

Zu späterer Stunde war gemütliches Tanzen angesagt, als Udo Greim Schlager, wie beispielsweise den "Vogel der Nacht" spielte. Natürlich kaum auch der kulinarische Genuss mit Wurstsalat, Brezen und Käse sowie Obatztem nicht zu kurz. Greims Fazit: "Es war ein Riesenerfolg für alle Beteiligten."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.