07.07.2017 - 20:00 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Schulchor der Grundschule Grafenwöhr führt Musical auf Gespenst Balthasar plagt die Angst

Gruseliger Spuk bei der "Geisterstunde in Gruselwöhr": Doch bevor gespukt werden kann, muss erst das Gespenst Balthasar seine Angst überwinden. Die Theaterspieler der Mittelschule helfen dabei.

Das ängstliche Gespenst Balthasar.
von Renate GradlProfil

(rgr) Hexen, Eulen, Zauberer und Ritter und mittendrin ein Hexenkessel. All das gab es am Donnerstag in der Aula der Mittelschule. Nur das Gespenst Balthasar war zunächst nicht auffindbar, als um Mitternacht die Uhr schlug. "Geisterstunde in Gruselwöhr", sangen die Gruselwesen aus dem Schulchor der dritten und vierten Klasse, nachdem Rektor Thomas Schmidt das Publikum begrüßt hatte. Die Hauptperson, das Gespenst Balthasar, musste aber erst gesucht werden. Gefunden wurde es in seiner Truhe, weil er Angst vor der Dunkelheit hat. Auch der Mond hilft ihm da nicht weiter.

Seine Gruselfreunde wollen Geist Balthasar helfen, jeder auf seine besondere Art und Weise. So leiht ihm Ritter Adalrik seinen Helm und sein Schwert. Die Hexe Grusilla mixt einen Zaubertrank mit Frosch-Eiern und einem vierblättrigen Kleeblatt. Die Eule bringt ihm ein Lied bei, das die Angst nehmen soll. Schließlich muss der Zauberer ran. Aber vergeblich. Balthasar muss zugeben: "Nein, es hat nicht funktioniert, ich habe noch Angst." Die Gruselwesen sind ratlos. Erst als das Glühwürmchen eines ihrer kleinen Lichter abgibt, muss sich Balthasar nicht mehr fürchten und kann nach Herzenslust herumspuken.

Unterstützt wurden die Grafenwöhrer Grundschulkinder von einigen ehemaligen Grundschülern, die nun in der fünften Klasse des Gymnasiums Eschenbach sind. Musiklehrer Michael Horn spielte Klavier und Lena Zerreis Gitarre. Abschließend gab es für Gabriele Bodner viel Lob seiens der Akteure. Als Dankeschön gab es Blumen für sie und für Katharina Scherl, die ihr bei den zauberhaften Kostümen half. Das Lob gab Bodner an die Buben und Mädchen zurück, da sie auch nach sechs Schulstunden bei den Proben noch sehr diszipliniert waren.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.