United States Army Europe Band mit Chor begeistert mit Weihnachtskonzert in Grafenwöhr
Wunderschöne Musik schon vor dem Fest

Kultur
Grafenwöhr
13.12.2016
294
0

In Grafenwöhr swingt der Advent und Vorweihnachtszeit. Wie in den Vorjahren begeisterte die United-States Army-Europe-Band die Gäste in der Stadthalle mit Musik von Klassik bis Rock. Und zwischen drin bildeten die Zuhörer den größten Chor der Region.

Die United-States Army-Europe-Band (USAREUR) sorgte mit ihrem Chor schon zum dritten Advent für Weihnachtsstimmung. Wie in den Vorjahren machte das musikalische Aushängeschild der US-Armee auf ihrer Weihnachtstour auch Station in Grafenwöhr - im Gepäck jede Menge Traditionals aus Amerika, aber auch weitere Musik.

Die Stadt Grafenwöhr hatte auch in diesem Jahr Bürgermeister Edgar Knobloch begrüßte das Publikum in der voll besetzten Stadthalle. Darunter waren auch JMTC-Kommandeur General Antonio G. Aguto und der Kommandeur der Garnison, Oberst Lance C. Varney. "Bei uns in Grafenwöhr ist es oft laut, was nicht so schön ist", merkte Knobloch an. Über den "Lärm" am Samstagabend freue er sich aber, versicherte Knobloch mit einem Augenzwinkern. Gleich zu Beginn überreichte er eine Flasche Taufwein aus der Partnergemeinde Grafenwörth an den Leiter der Band, Major Dwayne S. Milburn. Dieser hatte zuvor die Gäste in akzentfreiem Deutsch begrüßt.

Danach sprach die Musik. Den Reigen eröffnete die Klassik, unter anderen mit Tschaikowsky "Walz of the Flowers" aus dem Nussknacker. Einfühlsam kamen einige Traditionals daher: "A la Nanita Nana" und "O Chanukah", bei "Christmas Eve in Sarajevo" wurde es dann rockig, wie auch bei "All I want for Christmas is You". Jazz-Time war bei "Santa Baby" angesagt. Das Publikum durfte bei "Sing-A-Long" mitmachen, genau wie bei "Jingle Bells", "Hark the Herald Angels Sing", "O Tannenbaum" und "Stille Nacht/Silent Night".

"Freundschaft zwischen Deutschen und Amerikanern wird bei uns gelebt. Das wurde beim Adventsmarkt sichtbar, beim Lichterbaumentzünden an Nikolaus und seit einigen Jahren mit dem Weihnachtskonzert", sagte Bürgermeister Knobloch gleich zu Beginn und wünschte allen frohe Weihnacht und ein gutes neues Jahr. Diesen Wünschen schloss sich General Aguto am Ende des Konzertes an. Der Dirigent bedankte sich für den Riesenapplaus der restlos begeisterten Besucher.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.