Zeichnungen von Marion Schmid und Memorabilia von Sandra Doß sind in der Sonderausstellung im ...
Eintauchen in die Welt von Elvis

Eine "Elvis"-Sonderausstellung mit Zeichnungen von Marion Schmid (links) und viel "Elvis"-Material von Sandra Doß (rechts) gab es bereits vor fünf Jahren. Auch dieses Jahr teilen die beiden Elvis-Fans ihre Werke in der Sonderausstellung im Grafenwöhrer Museum. Darunter sind beispielsweise ein Mosaik (im Bild), Gitarren, Platten mit Portraits oder Bleistiftzeichnungen.
Kultur
Grafenwöhr
25.08.2017
133
0

Sie sind Mega-Elvis-Fans, seit sie denken können. Die Gmünder Künstlerin Marion Schmid war noch gar nicht geboren, als der "King of Rock 'n' Roll" starb. Mit Sandra Doß aus Mitterteich reifte die Idee, zum 40. Todestag von Elvis eine Sonderausstellung im Grafenwöhrer Museum anzubieten.

Eine "Elvis"-Sonderausstellung mit Zeichnungen von Marion Schmid und viel "Elvis"-Material von Sandra Doß gab es bereits vor fünf Jahren. Die Begeisterung vom Mythos "Elvis" ließ den Kontakt der beiden Frauen nicht abreißen. "Die Vorfreude auf die Ausstellung war riesig", erzählt Schmid (34).

Zu Beginn der Planungen stand ein Problem für Marion Schmid: Viele ihrer Elvis-Bilder standen nicht zur Verfügung, weil sie im naturkundlichen Museum in Pommelsbrunn (nahe Nürnberg) ausgestellt sind.

Für die Grafenwöhrer Ausstellung machte sich die Gmünder Künstlerin ans Werk, um in Rekordzeit völlig neue Arbeiten anzufertigen. "Alle Bilder sind in den letzten drei bis vier Monaten entstanden, darunter Bleistiftzeichnungen, ein Acrylbild, Holzgitarren mit Elvis-Portraits und bemalte Schallplatten", so Schmid. Dazu gehören auch vier Banner mit Elvis-Zitaten und Bildern.

Sandra Doß stellt Memorabilia aus. "Über die Jahre ist eine große Sammlung von CDs, DVDs, Berichten, Bildern und unzähligen Heften und Büchern zusammengekommen. Ich hätte weitaus mehr Material als in die Vitrinen passt", verrät Doß. In ihrer Freizeit nahm sie an einem Mosaik-Kurs teil, um für die Ausstellung auch ein Mosaik von Elvis anzufertigen. Für die Besucher der Sonderausstellung haben die Künstlerinnen ein kleines Quiz ausgearbeitet, das im Museum ausliegt. Unter allen Teilnehmern wird am Ende der Ausstellung ein kleiner Überraschungspreis ausgelost. "Mit unserem Teil der Ausstellung, den wir mit 'In memory of Elvis' überschrieben haben, wollen wir an sein Leben, seine Filme und seine Liebe zur Musik erinnern", betonen die großen Fans. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Museums, Dienstag bis Donnerstag und Sonntag von 14 bis 17 Uhr, bis November zu sehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.