05.09.2014 - 00:00 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Joachim Herrmann zum Reservedienst auf Grafenwöhrer Übungsplatz - Einweisung in ... Innenminister tritt als Major an

von Redaktion OnetzProfil

Den Anzug gegen die Uniform tauschte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann. Im Zuge seines Reservedienstes beim Landeskommando Bayern erhielt der Politiker am Dienstag auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr eine Einweisung in verschiedene Aspekte der multinationalen Ausbildung und in die Struktur der Garnison.

Zunächst erhielt der Major der Reserve und Stabsoffizier beim Verbindungselement Zivil-Militärische Zusammenarbeit einen Einblick in die Ausbildung am Medical Simulation Training Center. In diesem, zum JMTC (Joint Multinational Training Command) der 7. US-Armee gehörenden, medizinischen Trainingszentrum werden die Sanitäter der US-Armee für die Erstversorgung im Kampfeinsatz geschult. Die Ausbilder stellten Herrmann die verschiedenen Ausbildungsprogramme und Trainingsgeräte vor, darunter vollelektronische, computergesteuerte Puppen. Diese ermöglichen es den Soldaten, sich unter sehr realistischen Bedingungen auf mögliche medizinische Notfälle im Einsatz vorzubereiten. Für Herrmann bot sich die Gelegenheit, eine Ausbildungseinheit live mitzuverfolgen. Hierbei handelte es sich um die Erstversorgung und Evakuierung mehrerer Schwerstverletzter aus einem Gebäude in ein bereitstehendes Militärfahrzeug.

Die nächste Station war das Joint Multinational Simulation Center (Gemeinsames Multinationales Simulationszentrum). Vorgestellt wurden verschiedene 3-D-Computerprogramme, mit deren Hilfe sich die Soldaten auf unterschiedliche Einsatzsituationen vorbereiten. Dazu zählen das Fahren im Konvoi, die Reaktion auf Bedrohungssituationen oder die Kommunikation mit Einheimischen im Einsatzgebiet. Für Letzteres steht ein interaktives, programmierbares Sprachprogramm zur Verfügung.

Weiter investieren

Zusätzlich erhielt Herrmann vom JMTC-Stabschef Oberst Adam Loveless Informationen über die aktuellen multinationalen Manöver und Ausbildungsmaßnahmen auf den Truppenübungsplätzen Grafenwöhr und Hohenfels.

Der Kommandeur der US-Garnison Grafenwöhr, Oberst Mark Colbrook, erläuterte dem Innenminister die Struktur der Garnison und ihre Aufgaben zur Unterstützung des JMTC und der anderen in Grafenwöhr, Vilseck und Hohenfels stationierten US-Einheiten. Colbrook stellte besonders heraus, dass die Garnison Bavaria ein bleibender Standort und die größte US-Garnison außerhalb der USA sei. Mit Verweis auf die aktuellen Baumaßnahmen in Grafenwöhr und Vilseck betonte er, dass weiter in die Oberpfälzer US-Standorte investiert werde.

Herrmann war beeindruckt von den unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten der US-Armee. Er dankte Loveless und Colbrook für die ausführlichen Erläuterungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp