Kreischefin der Frauen-Union erhält 102 von 103 Stimmen - Für Kommunalwahlen kandidieren
Volles Vertrauen in Tanja Schiffmann

Lokales
Grafenwöhr
22.04.2013
0
0

"Ein Klasseergebnis, das auch Rückenwind für die Bürgermeister-Kandidatur gibt", kommentierte FU-Bezirksvorsitzende Barbara Lanzinger die Wiederwahl von Tanja Schiffmann zur Kreisvorsitzenden. Mit 102 von 103 möglichen Stimmen - bei einer Enthaltung - erhielt die Parksteinerin einen ungeheuren Vertrauensbeweis.

Geschlossenheit zeigten die CSU-Frauen bei der Kreisdelegiertenversammlung im Jugendheim. Tanja Schiffmann begrüßte die gesamte Prominenz der CSU-Familie und ihrer Arbeitsgemeinschaften aus dem Bezirk und Landkreis, darunter Ehrenkreisvorsitzende Stefani Ulbrich. Frauen-Union, Junge Union und die CSU Grafenwöhr bewirteten die Damen und organisierten die Neuwahlen.

Mitglieder werben

Es lohne sich, bei der Frauen-Union zu sein, warb Schiffmann in ihrem Rechenschaftsbericht für weitere neue Mitglieder, um den in Bayern mitgliederreichsten FU-Kreisverband Neustadt weiter zu stärken. Aufgabe sei es, Frauen an die Politik heranzuführen und für die Mitarbeit in der Partei zu gewinnen. "Wir nehmen Stellung zu Themen der Zeit, Abschaffung der Studiengebühren, Betreuungsgeld, Anrechnung von Kindererziehungs- und Pflegezeiten in der Rente", nannte die Parksteinerin Beispiele.

Frauen könnten in der Politik etwas erreichen, wenn sie wollten, lobte die Kreisvorsitzende Landtagsabgeordnete Petra Dettenhöfer. Sie sei eine gute Vertretung in München, meinte Schiffmann angesichts der bevorstehenden Wahlen in Land und Bezirk. Tobias Reiß, Lothar Höher und Toni Dutz seien die Direktkandidaten, Freude herrsche bei der FU, dass Andrea Lang auf der Liste für den Bezirk kandidiere. Eine hervorragende Arbeit attesteierte die Kreisvorsitzende Bundestagsabgeordnetem Albert Rupprecht, der am 22. September 2013 zur Wiederwahl stehe.
Detailliert zählte die Rednerin die Aktivitäten im Kreisverband auf. Im Fokus stünden die Kommunalwahlen im März 2014. Hier sollten sich die Frauen als Kandidatinnen zur Verfügung stellen. Schiffmann dankte auch für die hervorragende Unterstützung bei ihrer Bürgermeisterkandidatur in ihrem Heimatort. Mit dem Zitat "Nichts kann den Menschen mehr stärken als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt" warb sie um Vertrauen und Geschlossenheit bei den anstehenden Wahlen.

Schatzmeisterin Roswitha Hirmer berichtete von einem positiven Kassenstand. Stellvertretender Landrat Andreas Meier leitete die Neuwahlen (siehe Kasten) und überbrachte die Grüße für die Kreistagsfraktion mit den anwesenden Kreisräten Albert Nickl, Max Müllhofer, Gabriele Hagemann, Sieglinde Schärtl und Gerald Morgenstern, Georg Stahl vertrat die Seniorenunion. JU-Kreisvorsitzender Stephan Oetzinger, der von einer Urlaubsfahrt zurückkam, gratulierte ebenso der wiedergewählten FU-Kollegin.

"Liebe Mädels, ihr seid hervorragend aufgestellt, ein Klasse-Ergebnis", freute sich FU-Bezirksvorsitzende Barbara Lanzinger. "Wir können zufrieden sein", kommentierte die Ambergerin auch ihren Listenplatz zur Bundestagswahl. Sie stellte die Arbeit einer "tollen Kanzlerin" heraus und lud zur Kundgebung "Frauen für Merkl" am 8. Juni nach München ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.