Landrat verleiht Feuerwehrehrenzeichen an vier Aktive aus Gmünd und Hütten
Dank für wertvolle Arbeit

Lokales
Grafenwöhr
17.04.2013
1
0

"Was wäre wenn wir keine Feuerwehr hätten? Der Aufschrei in der Gesellschaft wäre riesengroß." Das stellte Bürgermeister Helmuth Wächter anlässlich einer Feierstunde im Grafenwöhrer Rathaus fest. "Ihr garantiert die Hilfe in der Not", lobte er langjährige Aktive.

Landrat Simon Wittmann und Wächter verliehen das Staatsehrenzeichen für 25 Jahre und 40 Jahre aktive Dienstzeit an vier Feuerwehrmänner. Mit dabei waren auch Kreisbrandrat Richard Meier, Kreisbrandinspektor Georg Tafelmeyer, Kreisbrandmeister Wolfgang Schwarz, Kreisjugendfeuerwehrwart Bernd Hutzler sowie die Vorstände und Kommandanten der vier örtlichen Wehren aus Grafenwöhr, Gmünd, Hütten und Gößenreuth.

Johann Wagner, Gerhard Arnold und Feuerwehrvorsitzender Herbert Dobmann (alle Gmünd) erhielten für ihren 40-jährigen Dienst am Nächsten das Ansteckkreuz in Gold, eine Urkunde sowie eine neue Krawatte mit Landkreisabzeichen aus den Händen von Landrat Simon Wittmann und der Feuerwehrlandkreisführung.

Für 25 Jahre aktive Dienstzeit wurde Günter Völkl aus Hütten geehrt. Er erhielt das Ansteckkreuz in Silber, eine Urkunde sowie die obligatorische Schnupftabakdose des Landkreises.

Landrat Wittmann hatte viel Lob für die Jubilare übrig. Er bezeichnete sie als Persönlichkeiten und Vorbilder, die in ihrem ehrenamtlichen Engagement großen Erfahrungsschatz einbringen. Dank sagte er den Feuerwehren für ihre hervorragende Arbeit und lobte die Stadt Grafenwöhr, die immer ein offenes Ohr für ihre Feuerwehren hat. Kreisbrandrat Richard Meier dankte im Namen der Feuerwehrführungskräfte des Landkreises.
Bürgermeister Helmuth Wächter bekräftigte, wie wertvoll die Floriansjünger für die Allgemeinheit sind. "Die Stadt steht hinter ihren Wehren und ist stolz auf die Arbeit der Aktiven und Mitglieder."

Mit dem Ehrenkrug der Stadt für 25 Jahre und der Ehrentafel für 40 Jahre dankte Wächter den langjährig aktiven Feuerwehrmännern bat alle sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen.

Zum Abschluss der Feierstunde lud die Stadt zu einem Abendessen mit allen Geehrten und Führungskräften ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.