05.09.2014 - 00:00 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Raiffeisenbank Grafenwöhr-Kirchenthumbach erweitert die Zentrale an der Deyerling-Kreuzung Die Stadt verändert ihr Gesicht

Das alte Becker-Anwesen an der Neuen Amberger Straße wird zu einem modernen Geschäftshaus umgebaut. Die Raiffeisenbank gestaltet das Nachbaranwesen völlig neu und erweitert damit ihr Hauptgebäude. Die Bauarbeiten sind voll im Gange, im Frühjahr 2015 sollen die neuen Geschäftsräume bezogen werden. Fortschrittliche Wege werden auf dem Energiesektor begangen.

Die Raiffeisenbank investiert und erweitert ihre Zentrale in Grafenwöhr. Das Becker-Anwesen an der Neuen Amberger Straße wurde komplett entkernt. Ein neuer, höherer Dachstuhl ist bereits aufgesetzt. Bilder: mor (2)
von Autor MORProfil

An Grafenwöhrs meistbefahrener Straße wird eifrig gebaut. Das ehemalige Becker-Haus - früher mit Laden für Angelzubehör, Souveniers und Gebrauchswaren jeglicher Art - stand seit Jahren leer. Die Raiffeisengenossenschaft hat es erworben. Architekt Reinhold Krausch plante Umbau und Sanierung. Mit den Arbeiten wurden weitgehend einheimische Firmen beauftragt. Alleine die Umbaukosten belaufen sich auf rund 400 000 Euro

Im Erdgeschoss des Hauses sind weitere Beratungszimmer der Bank geplant. Außerdem erhält die Allianz-Versicherung hier eigene Räume. Im Obergeschoss entstehen Büros für Revisoren und Organisation.

Das Dachgeschoss soll für Kunden- und Mitarbeiterveranstaltungen ausgebaut werden. Ein großer Saal mit entsprechender Medientechnik wird mindestens 50 Personen Platz bieten. Die Fenster werden denen des Hauptgebäudes angepasst, die Außenfassade wird mit Natursteinplatten verblendet. Im großen Garten des Anwesens sollen über eine offene Zufahrt weitere Parkplätze entstehen.

Mit einer geothermischen Heizung und Kühlung werden bei dem Gebäude neue, fortschrittliche Wege im Energiebereich begangen, berichtete Direktor Herbert Meier. Ein zusätzliche Photovoltaikanlage auf dem Dach des neuen und des alten Gebäude soll durch die Nutzung des selbst produzierten Stroms helfen, Kosten zu senken. Geprüft wird in der Bank auch die Einsparung und Amortisation aller Leuchtmittel durch den Wechsel auf LED. Nach den bisherigen Vorgaben wird das neue Gebäude im Frühjahr 2015 bezugsfertig sein.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.