SVE-Aktion zum Thema Schuleintritt kommt gut an
Die nächste Hürde

In einer "Expertenrunde" diskutierten Eltern, Erzieherinnen, Lehrer und Erstklässler über den Schuleintritt der SVE-Kinder. Bild: mbi
Lokales
Grafenwöhr
30.04.2013
17
0

Zur "Expertenrunde" lud die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) die Eltern der Bären- und Pinguingruppe ein. Unter dem Titel "Die Reise ins Schulland" wurden nützliche Tipps und hilfreiche Gedanken an die Eltern der zukünftigen Abc-Schützen weitergegeben. Am Pausenbrotbüfett ließ man sich pfiffige Ideen für ein abwechslungsreiches zweites Frühstück schmecken.

Die Gruppenleiterinnen Carmen Traßl und Vivian Woods hatten zur "Expertenrunde" auch zwei Lehrkräfte der Grundschule und zwei Erstklässler eingeladen, mit denen die Eltern schnell ins Gespräch kamen. Begonnen wurde die Veranstaltung mit dem Verlesen eines Briefes der Vorschulkinder an die Eltern und Lehrkräfte. In ihm brachten sie ihre eigenen Gedanken, Sorgen oder Wünsche zum anstehenden Übertritt in die Schule zum Ausdruck.

Anschließend ging Elke Aniol, Lehrkraft am Förderzentrum Eschenbach, auf die Frage ein: "Welche Kompetenzen braucht das Kind beim Schuleinstieg?" Die Kinder sollten emotional gestärkt und mit einem positiven Grundgefühl auf den Schuleintritt vorbereitet werden. Informationen über "Organisatorisches zum Schulalltag" erläuterte Kathrin Seidl, Lehrerin an der Grundschule Grafenwöhr. Sie gab zudem Tipps über das richtige Packen der Schultasche.

Im Anschluss stellten die beiden Gruppenleiterinnen der SVE die Inhalte des begleitenden Übergangsprojektes vor. Es handelt sich hierbei um ein wöchentliches Vorschultraining das speziell auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt wurde. Begleitend dazu gestalteten die Kinder ein eigenes Übergangsbuch.
Weitere Tipps zum gesunden Pausenbrot wurden mit einem extra vorbereiteten Büffett sehr anschaulich untermauert, Die Eltern sollten zum Beispiel lustige Namen wie beispielsweise das "Ampelbrot" (Brot, Tomate, Käse und Salatblatt) auswählen, so die Neugier der Kinder wecken und versuchen, die Brotzeit trotz der morgendlich Zeitnot, mit den Kleinen zusammen vorzubereiten.

Zusammen wurde am Schluss eine große Sonne gebastelt. Auf deren Strahlen durften die Teilnehmer ihre Wünsche für die zukünftigen Erstklässler verewigen. Die Kinder sollen demnach viel Spaß in der Schule haben, immer neugierig bleiben, Freude am Lernen haben, gute Schulfreunde finden und verständnisvolle Lehrer bekommen.

Nach dem offiziellen Teil wurden in lockerer Runde die Vor- und Nachteile des derzeitigen Schulsystems diskutiert und das Pausenbrotbüfett genüsslich verzehrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.