SVE zeigt Angebot für Kinder - Tag der offenen Tür
Bunte Förderwelt

Welches kleine Leckermaul wollte die süße Gummischnur nicht genießen. Ohne Einsatz der Hände wandert sie in den Mund. Bilder: mbi (2)
Lokales
Grafenwöhr
17.04.2013
17
0
Am Sonntagnachmittag strahlten die Kinder mit der Sonne um die Wette. Beim Tag der offenen Tür ließ die Schulvorbereitende Einrichtung Grafenwöhr (SVE) wieder einmal hinter die Kulissen blicken. An mehreren Stationen brachten Kinder den Erwachsenen Fachbegriffe wie "Spielerisches Lernen" oder "Gezielte Fördermöglichkeiten" näher.

Bereits der mit bunten Luftballons farbenfroh geschmückte Eingang ließ Kinderherzen höher schlagen. Im Jugendheim warteten dann noch weitere Höhepunkte auf die Buben und Mädchen. Schließlich sind es ja gerade die Kleinen, die bei dieser Einrichtung im Vordergrund stehen.

40 Kinder

Derzeit werden in der SVE 40 Kinder in vier Gruppen betreut. Leiterin Martina Lopes kann auf drei heilpädagogische Förderlehrerinnen, eine Erzieherin, eine Praktikantin und vier individuelle Pflegekräfte zurückgreifen. Durch das Aufstocken der Pflegekräfte erschlossen sich gerade im Bereich der individuellen Betreuung neue Möglichkeiten, so Lopes. Durch frühzeitige Förderung könne auch bei Kindern, die von der Schulpflicht nochmals zurückgestellt wurden, rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, die ihnen den Eintritt in den Schulalltag erleichtern. Dafür stehen im Jugendheim mehrere Räume mit viel Platz zum Lernen, Fördern aber auch zum Austoben und, ganz wichtig, zum Ausruhen zur Verfügung. Im Außenbereich lädt der große Garten mit einer Rutsche und Kletterpark zum Abenteuer ein.
"Viele Eltern", so Martina Lopes, "quälen sich mit Ängsten und Vorbehalten gegenüber der SVE, mit Fragen, ob das eigene Kind überhaupt schon schulreif ist oder ob eine der Altersstufe gemäße Entwicklung vorliegt. Eine frühzeitige, gezielte Förderung der Kinder kann viele dieser Ängste nehmen, Probleme beseitigen oder zumindest abschwächen."

An Spielstationen konnten die Kinder den Erwachsenen die Leichtigkeit einfacher Fördermöglichkeiten oder des spielerischen Lernens eindrucksvoll vorführen. Die Motorikgruppe lockte beispielsweise kleine Schleckermäuler mit süßen Gummischnüren oder herzhaften Salzstangen. Diese galt es, ohne Einsatz der Hände, nur durch die Lippen- und Zungenmuskulatur in den Mund zu befördern und sie sich dann genüsslich schmecken zu lassen. Viel Spaß hatten die Buben und Mädchen auch im Kaufladen der Sprachschule. Lachende und weinende, erstaunte oder überraschte Gesichter wurden mit den fingern in Rasierschaum flugs auf den Tisch gemalt.

Alle Sinne fördern

Bei der Schulvorbereitenden Einrichtung sind Verbesserungen in den Bereichen der Wahrnehmung (Hör- und Seheindrücke, Tast- und Berührungssinn, Farbkenntnis oder Mengenvorstellung), der Motorik (Körpergefühl, Gleichgewicht, Mund-, Hand-, Finger- und Fußmotorik) sowie der Sprache (Lautbildung, Sprechhemmnis, Mängel in der Ausdrucksfähigkeit, Sprachverständnis) durch einfache und spielerische Übungen oft kinderleicht zu lernen. Aber auch Konzentration, Ausdauer und Merkfähigkeit (Zuhören, Zuschauen, bei einer Sache bleiben), sowie das Spiel- und Sozialverhalten (Schwierigkeiten bei Kontaktaufnahme, Einhalten von Spielregeln, Einordnen in die Gruppe) runden die Ziele ab.

Das wichtigste dabei jedoch ist es, für das Kind das Erreichen der Schulfähigkeit zu erlangen. Dabei kommt selbstverständlich auch das Spielen und Austoben nicht zu kurz. Sollte man dann ausgepowert den Wunsch nach einer ungestörten Rückzugsmöglicheit verspüren, so kann auch diesem in einer der Kuschelecken oder Hängematten entsprochen werden. Diese Orte werden auch gerne für das Abtauchen in die eigene "Fantasiewelt" genutzt, berichtete Lopes.
Nur ein einziges Zimmer zeigt sich karg, grau und "lieblos" eingerichtet. Im "Intensivierungsraum" wird bewusst auf Buntes und Ablenkendes verzichtet, um einer Reizüberflutung entgegenzuwirken, . Hier lernen die Kinder, sich auf das Wesentliche und die Sache selbst zu konzentrieren, es schneller aufzunehmen und es auch im Gedächtnis zu behalten.

Großes Kuchenbuffet

Beim Tag der offenen Tür aber war aber alles bunt, lustig und wunderschön. So konnten die Kinder in der Schulvorbereitenden Einrichtung Grafenwöhr riechen, tasten, fühlen, schmecken, spielen, toben und ausprobieren Der Elternbeirat unterstützte den Nachmittag mit einem großen Kuchenbuffet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.