15.09.2017 - 19:20 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Staatsministerin Emilia Müller zeichnet Grafenwöhrer Berufsschule aus Barrieren abbauen

Die Berufsschule des St.-Michaels-Werks darf künftig das Signet "Bayern barrierefrei - Wir sind dabei!" tragen. Staatsministerin Emilia Müller überreichte die Auszeichnung, welche an der Schule ein barrierefreies Lehren und Lernen belohnt.

Das Signet "Bayern barrierefrei" verlieh Staatsministerin Emilia Müller (Mitte) an die Berufsschule des St.-Michaels-Werks. Geschäftsführender Vorsitzender Tassilo Heimberg befestigte es an oberster Stelle. Bild: mor
von Autor MORProfil

Schüler, Lehrer und eine große Schar von Ehrengästen konnte geschäftsführender Vorsitzender Tassilo Heimberg in der Aula der Schule begrüßen. Er zeigte den Weg zur Barrierefreiheit auf, welche durch Aufzüge, weite Gänge und Türen sowie rutschhemmende Bodenbeläge gewähre, dass Menschen mit dauerhafter oder vorübergehender Behinderung alle Einrichtungen der Schule erreichen können. Barrierefreiheit bedeutet aber vor allem auch, dass Barrieren im Kopf abgebaut werden und jeder einzelne für die Bedürfnisse der Menschen mit Behinderungen sensibilisiert wird. "Gerade dies wird vor allem auch an unseren schulvorbereitenden Einrichtungen in Grafenwöhr und Vohenstrauß täglich gelebt", so Heimberg.

Sozialministerin Emilia Müller stellte heraus, dass an der Berufsschule Lehrer nicht nur Jugendliche mit Lernschwäche, sondern auch Schüler mit körperlichen Einschränkungen unterrichten. Die Ministerin hob einen weiteren Punkt hervor: "Hier geht es aber nicht nur um das barrierefreie Lernen, sondern auch das Lehren. Es freut mich, dass Arbeitsplätze entwickelt wurden, die speziell auf die Bedürfnisse von Lehrern mit Sehbehinderung ausgerichtet sind."

"Das Signet 'Bayern barrierefrei' soll nicht nur Auszeichnung, sondern auch Ansporn sein und zum Nachahmen inspirieren", so Ministerin Müller. Bürgermeister Edgar Knobloch gratulierte zur Auszeichnung. Es sei die Pflicht alle Jugendlichen mitzunehmen und auch für einen guten Nachwuchs im Handwerk zu sorgen.

Leitender Schuldirektor Thomas Unger von der Regierung der Oberpfalz stellte heraus, dass Barrierefreiheit auch den Weg zur Inklusion freimache. Er schätze die Zusammenarbeit mit der Europaberufsschule in Weiden. Der Leiter der Schule, Peter Fleischmann, erklärte: "Die Verleihung des Signets ist ein wichtiges Zeichen für Umsetzung der Inklusion." Grafenwöhr ist eine der ersten Förderberufsschulen in Bayern in der Schüler aus Regelschulen und Förderschulen gemeinsam unterrichtet werden.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.