US-Armee baut neues Militär-Krankenhaus in Vilseck - Investition: 21,7 Millionen Euro
Super-moderne Health-Clinic

Start für ein 21,7 Millionen Euro teures Projekt der US-Armee: In Vilseck entsteht ein riesiges neues Militär-Krankenhaus unmittelbar neben der bisherigen Haelth-Clinic. diese Gebäude (im Hintergrund werden in den neuen Komplex mit integriert. Zum ersten Spatenstich traten die Obristen Jeff Clark, James Saenz, Darrin Cox und Brad Dunbar, Oberstleutnant Joseph Rheney, Baudirektor Peter Thumann und Leitender Baudirektor Henner Wasmuth vom Staatlichen Bauamt, Walt Bogdanow vom US-Army Corps of Engineers, Serge
Politik
Grafenwöhr
19.04.2013
272
0

Mit einem Gesamtbudget von 21,7 Millionen Euro baut die US-Armee eine super-moderne Health-Clinic in den Rose Barracks in Vilseck. Der Spatenstich startete die größte Baumaßnahme, die das Staatliche Bauamt Amberg-Sulzbach derzeit betreut. Redner der US-Armee kündigten weitere Millionen-Projekte für Gesundheitseinrichtungen der US-Streitkräfte in Deutschland an.

Die Nationalhymnen und das Gebet des Militärgeistlichen waren Auftakt für die feierliche Zeremonie. Zahlreiche Gäste verfolgten den ersten Spatenstich auf der grünen Wiese direkt neben dem bestehenden Militär-Krankenhaus. Dieses wird im Zuge des Projekts ebenfalls um- und angebaut und in den neuen Komplex mit integriert.

Weitere Großprojekte

Oberst Jeff Clark, der Kommandeur des US-Medizinischen Kommandos für Europa betonte, dass trotz der enormen Kürzungen im amerikanischen Militärhaushalt, die US-Armee in den nächsten zwei Jahren in Europa über 400 Millionen US-Dollar für Bauprojekte in medizinische Einrichtungen ausgibt. Unter anderem werden eine neue Klinik in Katterbach gebaut, die Klinik in Stuttgart renoviert sowie ein Neubau des US-Medizinischen Zentrums bei Landstuhl geplant.

Colonel E. Darrin Cox, der neue Kommandeur der US-Medizinischen Einrichtung in Bayern mit Hauptquartier in Vilseck, der erst wenige Stunden vorher das Kommando von seinem Vorgänger Colonel Robert Goodman übernommen hatte, freute sich, dass mit der neuen Klinik, die medizinische Versorgung der US-Soldaten und ihrer Familien auf lange Zeit gesichert ist.
Klinik-Kommandeur Oberstleutnant Joseph Rheney dankte allen Anwesenden für deren Engagement und ging auf die Geschichte der US-Klinik auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr ein, die bereits zu Zeiten des Bayerischen Armeekorps begann. Das derzeitige Klinik-Gebäude in Vilseck ist im Dezember 1989 mit einem Kostenaufwand von damals 3,8 Millionen US-Dollar gebaut worden, sagte er.

Alles unter einem Dach

Walt Bogdanow vom US-Army Corps of Engineers, Europe District, ging auf die Planung des Baus ein. Mit dem Neubau werden verschiedene, derzeit noch in anderen Gebäuden untergebrachte medizinische Abteilungen mit idealen Bedingungen unter einem Dach vereint.

Der Neubau wird mit freundlich gestalteten Räumen für Patienten, Familien und das Personal sowie umweltgerecht mit einem begrünten Dach, Photovoltaik und Solaranlagen, ausgestattet sein. An Oberst Jeff Clark überreichte Bogdanow eine Plakette zur Erinnerung an den ersten Spatenstich.

Dann griffen die wichtigsten Redner und Ehrengäste zum Spaten und eröffneten symbolisch die Baustelle. Mit dabei waren die Obristen Jeff Clark, James Saenz, Darrin Cox und Brad Dunbar, Oberstleutnant Joseph Rheney, Baudirektor Peter Thumann und Leitender Baudirektor Henner Wasmuth vom Staatlichen Bauamt, Walt Bogdanow vom US-Army Corps of Engineers, Europe District, Sergeant Gordy Bernard und seine Frau Anna als Repräsentanten des 2. Kavallerie-Regiments und der US-Militärgemeinde Vilseck sowie Vilsecks dritter Bürgermeister Manfred Högl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.