Spannendes Spiel vor vollem Haus
DJK Basketballer bringen Tabellenführer Amberg ins Wanken

Sport
Grafenwöhr
02.12.2016
67
0
 

Zum ersten Spiel im Advent hatte die DJK Pressath den ungeschlagenen Tabellenführer der Bezirksoberliga Oberpfalz TV 1861 Amberg zu Gast. Vor rund 100 Zuschauern bot man dem Favoriten über weite Teile des Spiels Paroli, die Sensation blieb jedoch aus.

Coach Enrico Meiers Verletzung erwies sich als weniger schwerwiegend wie erwartet und er konnte wieder auflaufen. Ebenso waren Christopher Fritsch und Lavontyne Pinellas wieder verfügbar. Ein angeschlagener Tim Deglmann musst dafür passen.

Ausgeglichener Auftakt

Nach einem nervösen Start brachte Coby Moore das Team mit zwei Dreiern und einem Mitteldistanzwurf ins Spiel und Chad Martin erzielte mit einem krachenden "Tip-in"-Dunk den Ausgleich zum 10 zu 10. Die abgebrühten Amberger ließen sich jedoch nicht einschüchtern und starteten zum Ende des ersten Viertels eine Serie, die ihnen ein 19:14 Führung sicherte.

Die gute Leistung steigerte sich im zweiten Viertel, als man die Amberger Offensive unter Kontrolle brachte und sie bei nur 11 Punkten hielt. Selbst fanden Layups, Distanzwürfe und Freiwürfe ihr Ziel und die Pressather konnten kurz vor Ende der Halbzeit eine hauchdünne Führung erzielen (31:30).

Rückstand und Aufholjagd in der 2. Halbzeit

Der Aufstiegsfavorit Amberg wankte, hatte jedoch nicht vor zu fallen. Im dritten Viertel zeigte man alle Register seines Könnens und zog vor allem im Tempo an. Pressath ließ sich immer wieder bei Fast Breaks schlagen und zeigte sich in der Offensive stark verunsichert. Wenn der schnelle Zug zum Korb nicht funktionierte, trauten sich die Amberger jetzt auch von außen zu werfen und Neal und Williams waren für den TV einige Male von der Dreierlinie erfolgreich. DJK-Saison-Topscorer Jonathan Wade war bis dahin komplett unauffällig geblieben, übernahm jetzt aber Verantwortung und konnte durch seine ersten Körbe eine frühzeitige Entscheidung verhindern. (44:57).

Trotz des klaren Rückstandes gab die DJK nicht auf und kämpfte sich zurück. Wade, Moore und Martin scorten in einem 12 zu 2 Lauf und ließen noch einmal hoffen. Als Point Guard Pinellas Martin mit einem spektakulären Alley-Oop-Dunk bediente, war das Publikum auch wieder im Spiel und feuerte das Team begeistert an. Die abgezockten Amberger behielten jedoch die Nerven und ließen Pressath nicht näher als 4 Punkte herankommen (68:72). Das Spiel endete letztendlich mit 74 zu 68 für Amberg.

Eine gute Leistung der DJK Pressath, die aber nicht belohnt wurde. In einem fast ausgeglichenen Spiel reichte Amberg ein gutes drittes Viertel um einen Vorsprung herauszuspielen, der in den letzten zehn Minuten nicht mehr aufzuholen war. Die neu zusammengestellte DJK Pressath ließ es dabei leider wieder an Konstanz missen, die nötig ist, um ein starkes Team wie den TV 1861 Amberg über die volle Distanz schlagen zu können.

Das nächste Spiel der DJK findet am Sonntag, den 11.12., um 16 Uhr zu Hause gegen die Regensburg Baskets II statt. Das Hinspiel endete 85 zu 56 für Pressath.

DJK Pressath - TV 1861 Amberg 68:74

Viertelergebnisse: 1. Viertel 14:19, 2. Viertel 17:11, 3. Viertel 13:27, 4. Viertel 24:17

Topscorer: C. Moore (16), C. Martin (15), J. Wade (12)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.