75-Kilo-Fliegerbombe - B 299 bis 20.30 Uhr gesperrt - Wohnhäuser evakuiert [Aktualisierung]
Bombe entschärft

Bild: Masching
Vermischtes
Grafenwöhr
18.10.2017
11668
0

Bauarbeiter stoßen in Grafenwöhr auf einen 75 Kilo schwere Fliegerbombe. Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird schnell entschärft. Die Polizei sperrt die B299, Anwohner werden in die Stadthalle gebracht.

 (blu/jma/msh/mor/spi) Arbeiter entdeckten auf einer Baustelle in der Neuen Amberger Straße im Erdaushub am Mittwoch gegen 15.10 Uhr laut Polizeibericht einen "bombenähnlichen Gegenstand". Dann ging alles recht schnell: Erste Kräfte der US Army begutachteten das Objekt, der Kampfmittel-Räumtrupp aus Feucht wurde angefordert. Das Gebiet um den Fundort wurde in einem Radius von 500 Metern abgesperrt. Zwischen 18 und 19.30 Uhr wurden alle Gebäude evakuiert. Spezialisten der Bombenentschärfung entfernten zwischen 19.41 Uhr und 20.06 Uhr den Zünder der amerikanischen Fliegerbombe. Die B299 war bis 20.30 Uhr gesperrt.

Verkehrschaos wegen Umleitung

Der Verkehr wird über das Grafenwöhrer Industriegebiet beziehungsweise Gmünd umgeleitet. Es kam am Anfang zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, da auch die B470 gesperrt war und die B299 eigentlich die Umleitungsstrecke sein sollte.

Acht Feuerwehren mit 140  Kräften und etwa 50 BRKler waren unter Einsatzleiter Alexander Richter auf den Beinen.  Die Militärpolizei der US-Armee unterstützte Verkehrssperrung und Evakuierungsmaßnahmen. Das Technische Hilfswerk hielt sich laut Polizeibericht zur Unterstützung im Einsatzraum auf.

Anwohner ziehen in Stadthalle um

 Alle Gebäude im Umkreis von 250 Metern wurden evakuiert. Von der Stadt organisierte  Busse brachten die 43 Anwohner in die Stadthalle Grafenwöhr, in der sie verpflegt und von den Einsatzkräften des BRK betreut wurden. "Unter der Einsatzleitung der PI Eschenbach gelang allen beteiligten Einsatzkräften der verschiedenen Institutionen eine reibungslose und schnelle Evakuierung, so dass eine erfolgreiche Entschärfung durchgeführt werden konnte", meldet Nicole Götz von der Polizeiinspektion Eschenbach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.