15.02.2018 - 20:00 Uhr
Grafenwöhr

Grafenwöhrer Berufsschüler erhalten ein neues Schulungsfahrzeug Auf den BMW gekommen

Grafenwöhr/Pressath. Der Seniorchef des Autohauses Graser in Pressath, Rudolf Graser, überreichte zusammen mit Vertretern der BMW AG und im Beisein von Bürgermeister Edgar Knobloch und MdL Tobias Reiß ein Schulungsfahrzeug an das St.-Michaels-Werk in Grafenwöhr. Graser betonte bei der Übergabe des BMW an den geschäftsführenden Vorstand Tassilo Heimberg, wie wichtig die Ausbildung der Berufsschüler sei. Auch das Pressather Unternehmen selbst profitiert davon, denn es stellt immer wieder Schüler der Einrichtung bei sich ein. Ein Grund mehr, die private Berufsschule mit einem neuen BMW zu unterstützen. Denn das bisherige, schon in die Jahre gekommene Trainingsfahrzeug hatte nun ausgedient.

An diesem neuen BMW vom Autohaus Graser aus Pressath können sich die Grafenwöhrer Berufsschüler schulen lassen. Bild: wrm
von Miriam SperberProfil

Peter Fleischmann, Schulleiter der privaten Berufsschule, verwies darauf, dass derzeit im Fachbereich Kfz (Bereich Kfz, Landmaschinentechniker und Baumaschinentechniker) 60 Schüler in Fachklassen und 18 Schüler im Bereich Berufsvorbereitung unterrichtet werden. Er betonte, dass eine derartige Investition ohne Unterstützung der regionalen Wirtschaft und der Industrie nicht zu verwirklichen wäre. Dafür dankte er dem Autohaus Graser und der BMW AG für die großzügige Spende.

MdL Tobias Reiß und Bürgermeister Edgar Knobloch stellten zudem die Wichtigkeit der Verzahnung in der Region heraus: Nur wenn alle miteinander arbeiten, kann es gelingen, die hiesige Region auch weiterhin mit dringend benötigten Fachkräften zu versorgen.

Peter Köstler, Fachbereichsleiter Kfz, freute sich, dass das Fahrzeug ein modernes Diesel-Antriebssystem hat und somit die praktische Ausbildung in hervorragender Weise ergänzt. Damit verfügt die private Berufsschule in Grafenwöhr nun in der Antriebstechnik über fast alle aktuellen Systeme mit Verbrennungsmotoren. Um auch bei der Fehlerauslese auf dem neuesten Stand zu bleiben, hat die Berufsschule zusätzlich ein neues Diagnose-Gerät angeschafft.

Besonders freute Köstler, dass das alte Trainingsfahrzeug jetzt für den Bereich Berufsvorbereitung eingesetzt werden kann und somit auch Schüler im BVJ Kfz an einem Komplettfahrzeug ausgebildet werden können.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp