12.03.2018 - 14:34 Uhr
Grafenwöhr

Hüttener Feuerwehr steht zu Kommandant Mario Schneider Für Herausforderungen gut gerüstet

Bei der Hüttener Feuerwehr stehen Veränderungen an. Der Grund: Neuwahlen in der Jahreshauptversammlung. Einer aber bleibt trotz des Wandels an der Spitze.

Reibungslos verläuft die Wahl des neuen Kommandanten: Mario Schneider (Mitte) führt weiterhin die Aktiven an, sein neuer Stellvertreter ist Christian Palecki (Zweiter von rechts). Er übernimmt Emil Berglers (rechts) Position, der nach 18 Jahren als Stellvertreter nun Gerätewart ist. Zur Wahl gratulierten (von links) Bürgermeister Edgar Knobloch und Kreisbrandinspektor Wolfgang Schwarz. Bild: myd
von Doris MayerProfil

Hütten. Auch in Zukunft stehen die Mitglieder der Feuerwehr hinter ihren Führungskräften. Mit den Neuwahlen verschieben sich zudem einige Aufgabenbereiche. Einigkeit herrscht aber weiterhin in der Wehr. "Für die Bevölkerung ist selbstverständlich, dass ihr da seid, wenn es brennt oder kracht. Dahinter stecken unzählige Ausbildungsstunden und ein außerordentliches ehrenamtliches Engagement. Respekt für das, was ihr leistet", lobte Bürgermeister Edgar Knobloch.

Vor allem Situationen, in die Personen verwickelt sind, sind laut Knobloch besondere Herausforderungen. Schließlich nähmen die Helfer die Eindrücke mit nach Hause. Eine besonders wichtige Stellung bei den Einsätzen hätten der Kommandant und sein Stellvertreter. "Sie müssen nervenstark und entscheidungswillig sein, Ruhe bewahren und dafür sorgen, dass es bei den Einsätzen geregelt zugeht", verdeutlichte Knobloch.

Bei der anschließenden Wahl des Kommandanten bestätigten die Aktiven Mario Schneider einstimmig in seinem Amt. Die gleiche Zustimmung bekam der neue Stellvertreter Christian Palecki, der bislang Jugendleiter war. Sein Vorgänger Emil Bergler übernimmt eine andere Aufgabe.

Einsätze verdoppelt

Mario Schneider bedankte sich für das Vertrauen und erläuterte die Neuerungen, die auf die Hüttener Wehr zukommen. So wird gerade eine neue Gerätehalle gebaut, anschließend soll ein neues, größeres Fahrzeug kommen. Die Einsätze der Kameraden nehmen zu. Zwölf Technische Hilfeleistungen, vier Absicherungen, eine Sicherheitswache, zwei Brandeinsätze und eine Sicherheitswache bewältigte die Wehr im vergangenem Jahr. Damit haben sich die Einsätze im den vergangenen zehn Jahren verdoppelt. "Wir verfügen aber derzeit tagsüber immer über genügend Personal", merkte der Kommandant stolz an. Zu den zwölf Übungen pro Jahr kommen 2018 fünf weitere dazu. Eine Geräteprüfung findet einmal monatlich statt.

Christian Palecki absolvierte einen Spannungssägen-Lehrgang, den Kurs "Grundlagen ABC im Einsatz" und "Leiter einer Feuerwehr". Den Maschinisten-Lehrgang belegte Andreas Konle. Erfolgreich am Feuerwehr-Fitness-Abzeichen bteilgten sich Manuel Palecki (Gold), Christian Palecki (Silber) und Max Grahl (Bronze) sowie an den Jugendabzeichen Daniel Zimmermann (Silber), Sven Hoffmann (Bronze) und Lukas Krüger (Bronze). Auch für 2018 seien schon einige Aktive für Lehrgänge gemeldet, berichtete der Kommandant. Mit einer Eigenleistung von bereits 500 Arbeitsstunden sind die Umbaumaßnahmen des Unterrichtsraums im Feuerwehrhaus weit fortgeschritten. "Wir machen es jetzt gescheit, so dass es für die nächsten 20 bis 30 Jahre passt."

Grahl neuer Jugendleiter

Abschließend beförderte der Kommandant Andreas Konle zum Maschinisten und Christian Palecki zum Oberlöschmeister. Ihm überreichte der Redner das Abzeichen "Leiter einer Feuerwehr". Zum Hauptlöschmeister wurde Emil Begler, der 18 Jahre das Amt des stellvertretenden Kommandanten innehatte, ernannt.

Den Platz des Leiters der Jugendfeuerwehr übernimmt Max Grahl zusammen mit Andreas Konle und Christina Lösch. Neuer Gerätewart ist Emil Bergler, er wird von Günter Völkl unterstützt. Derzeit sind alle Geräte gut in Schuss.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.