25.02.2018 - 20:00 Uhr
Grafenwöhr

Jahreshautpversammlung des Geoparks Bayern-Böhmen Bewährte Kräfte haben viel vor

Ob Geo-Rad-Tour, Geo-Wander-Tour, Litera-Tour oder Vulkan-Touren - sehr kreativ zeigen sich die Geo- und Naturführer des Geoparks Bayern-Böhmen. Bei der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen setzen sie auf bewährte Kräfte.

Mit einem bewährten Team werden die nächsten beiden Jahre angegangen. Bestätigt wurden (von links) Raimund Röttenbacher, Astrid Locke-Paul, stellvertretende Vorsitzende Isabell Stickling und Kassierin Heike Holzförster. Andreas Peterek informierte über geplanten Aktivitäten. Als Vertreter der Stadt Grafenwöhr nahm dritter Bürgermeister Udo Greim (mit Tourenhündin Emma) an der Sitzung teil. Bild: myd
von Doris MayerProfil

Eine Vielzahl Aktivitäten und Aktionen steht für das Jahr 2018 auf der Agenda der Geo- und Naturführer des Geoparks Bayern-Böhmen. Aber auch der Rückblick auf das Jahr 2017 durch den Vorsitzenden Raimund Röttenbacher gab einen Einblick in das außerordentliche Engagement der Geopark-Ranger. Sie bereiten die Schönheit und Besonderheiten der Region auf und machen sie mit Führungen und Touren durch die Natur den Besuchern zugänglich. So zeigte sich Röttenbacher trotz der ungünstigen Wetterbedingungen im vergangenen Jahr mit dem Besuch der Veranstaltungen zufrieden. Auch der Infostand auf der Freizeitmesse in Weiden war stets gut besucht. "Ich hoffe nun, dass unser neu gestalteter Internetauftritt guten Anklang findet", fügte er hinzu.

Unkompliziert verliefen die Neuwahlen. Raimund Röttenbacher wurde in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt, wie auch Isabell Stickling als seine Stellvertreterin. Für die Kasse zeigt sich auch weiterhin Heike Holzförster verantwortlich. Die Kassenprüfung obliegt Astrid Locke-Paul. Röttenbacher erinnerte aber daran, dass zur nächsten Wahl der Posten des Vorsitzenden neu zu besetzen sei und er nicht mehr zur Verfügung stehe.

"Sie sind Boten unserer Region", betonte Grafenwöhrs dritter Bürgermeister Udo Greim in seinem Grußwort. Er freute sich, die Menschen kennenzulernen, die Führungen vor Ort anbieten und lobte deren Engagement und wünschte weiter viel Freude als Geopark-Ranger. Einen Bericht zu den Aktivitäten gab Geschäftsführer des Geoparks Bayern-Böhmen Dr. Andreas Peterek. Mit Maria Schnabel stellte er die neue Mitarbeiterin vor. Sie hat die geotouristische Karte überarbeitet. Dazu wird in Zukunft eine englische Ausgabe kommen und ab Herbst in Zusammenarbeit mit der VHS Weiden eine neue Gruppe an Naturführern ausgebildet werden.

In Tachov wird ein Lehrpfad entstehen, bei Neualbenreuth sollen barrierefrei erreichbare Aussichtspunkte erschlossen werden. Neben dem Fortbildungsprogramm für Mitarbeiter und Teilnahme an Börsen, Messen und der Landesgartenschau Bayreuth, gab er einen Überblick über anstehende Veranstaltungen. Bereits am 3. März ist in Hof die älteste Gesteinssammlung Bayerns zu besichtigen. 120 000 Exponate, Führungen durch das Gesteinslabor, verschiedene Mitmachaktionen für Kinder sind dort geboten. Vom 3. bis 6. Mai findet in Hof die "Geotop 2018" statt, mit dem Untertitel "Geotope als außerschulische Lernorte studieren, erleben und inszenieren". Neben Vorträgen können zahlreiche Führungen in verschiedenen Regionen, wie auch beispielsweise in Parkstein, Windischeschenbach oder Wunsiedel, besucht werden. "Sie sehen, wir haben eine ganze Menge vor", schloss Peterek seinen Vortrag.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.